02005R0396 — DE — 14.12.2019 — 037.001


Dieser Text dient lediglich zu Informationszwecken und hat keine Rechtswirkung. Die EU-Organe übernehmen keine Haftung für seinen Inhalt. Verbindliche Fassungen der betreffenden Rechtsakte einschließlich ihrer Präambeln sind nur die im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten und auf EUR-Lex verfügbaren Texte. Diese amtlichen Texte sind über die Links in diesem Dokument unmittelbar zugänglich

►B

VERORDNUNG (EG) Nr. 396/2005 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

vom 23. Februar 2005

über Höchstgehalte an Pestizidrückständen in oder auf Lebens- und Futtermitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs und zur Änderung der Richtlinie 91/414/EWG des Rates

(Text von Bedeutung für den EWR)

(ABl. L 070 vom 16.3.2005, S. 1)

Geändert durch:

 

 

Amtsblatt

  Nr.

Seite

Datum

 M1

VERORDNUNG (EG) Nr. 178/2006 DER KOMMISSION vom 1. Februar 2006

  L 29

3

2.2.2006

►M2

VERORDNUNG (EG) Nr. 149/2008 DER KOMMISSION vom 29. Januar 2008

  L 58

1

1.3.2008

►M3

VERORDNUNG (EG) Nr. 260/2008 DER KOMMISSION vom 18. März 2008

  L 76

31

19.3.2008

►M4

VERORDNUNG (EG) Nr. 299/2008 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 11. März 2008

  L 97

67

9.4.2008

►M5

VERORDNUNG (EG) Nr. 839/2008 DER KOMMISSION vom 31. Juli 2008

  L 234

1

30.8.2008

 M6

VERORDNUNG (EG) Nr. 256/2009 DER KOMMISSION vom 23. März 2009

  L 81

3

27.3.2009

►M7

VERORDNUNG (EG) Nr. 822/2009 DER KOMMISSION vom 27. August 2009

  L 239

5

10.9.2009

►M8

VERORDNUNG (EG) Nr. 1050/2009 DER KOMMISSION vom 28. Oktober 2009

  L 290

7

6.11.2009

►M9

VERORDNUNG (EG) Nr. 1097/2009 DER KOMMISSION vom 16. November 2009

  L 301

6

17.11.2009

►M10

VERORDNUNG (EU) Nr. 304/2010 DER KOMMISSION vom 9. April 2010

  L 94

1

15.4.2010

►M11

VERORDNUNG (EU) Nr. 459/2010 DER KOMMISSION vom 27. Mai 2010

  L 129

3

28.5.2010

 M12

VERORDNUNG (EU) Nr. 600/2010 DER KOMMISSION vom 8. Juli 2010

  L 174

18

9.7.2010

►M13

VERORDNUNG (EU) Nr. 750/2010 DER KOMMISSION vom 7. Juli 2010

  L 220

1

21.8.2010

►M14

VERORDNUNG (EU) Nr. 765/2010 DER KOMMISSION vom 25. August 2010

  L 226

1

28.8.2010

►M15

VERORDNUNG (EU) Nr. 893/2010 DER KOMMISSION vom 8. Oktober 2010

  L 266

10

9.10.2010

►M16

VERORDNUNG (EU) Nr. 310/2011 DER KOMMISSION vom 28. März 2011

  L 86

1

1.4.2011

 M17

VERORDNUNG (EU) Nr. 460/2011 DER KOMMISSION vom 12. Mai 2011

  L 124

23

13.5.2011

 M18

VERORDNUNG (EU) Nr. 508/2011 DER KOMMISSION vom 24. Mai 2011

  L 137

3

25.5.2011

►M19

VERORDNUNG (EU) Nr. 520/2011 DER KOMMISSION vom 25. Mai 2011

  L 140

2

27.5.2011

►M20

VERORDNUNG (EU) Nr. 524/2011 DER KOMMISSION vom 26. Mai 2011

  L 142

1

28.5.2011

►M21

VERORDNUNG (EU) Nr. 559/2011 DER KOMMISSION vom 7. Juni 2011

  L 152

1

11.6.2011

 M22

VERORDNUNG (EU) Nr. 812/2011 DER KOMMISSION vom 10. August 2011

  L 208

1

13.8.2011

►M23

VERORDNUNG (EU) Nr. 813/2011 DER KOMMISSION vom 11. August 2011

  L 208

23

13.8.2011

►M24

VERORDNUNG (EU) Nr. 978/2011 DER KOMMISSION vom 3. Oktober 2011

  L 258

12

4.10.2011

►M25

VERORDNUNG (EU) Nr. 270/2012 DER KOMMISSION vom 26. März 2012

  L 89

5

27.3.2012

►M26

VERORDNUNG (EU) Nr. 322/2012 DER KOMMISSION vom 16. April 2012

  L 105

1

17.4.2012

►M27

VERORDNUNG (EU) Nr. 441/2012 DER KOMMISSION vom 24. Mai 2012

  L 135

4

25.5.2012

 M28

VERORDNUNG (EU) Nr. 473/2012 DER KOMMISSION vom 4. Juni 2012

  L 144

25

5.6.2012

 M29

VERORDNUNG (EU) Nr. 556/2012 DER KOMMISSION vom 26. Juni 2012

  L 166

67

27.6.2012

►M30

VERORDNUNG (EU) Nr. 592/2012 DER KOMMISSION vom 4. Juli 2012

  L 176

1

6.7.2012

►M31

VERORDNUNG (EU) Nr. 897/2012 DER KOMMISSION vom 1. Oktober 2012

  L 266

1

2.10.2012

►M32

VERORDNUNG (EU) Nr. 899/2012 DER KOMMISSION vom 21. September 2012

  L 273

1

6.10.2012

►M33

VERORDNUNG (EU) Nr. 34/2013 DER KOMMISSION vom 16. Januar 2013

  L 25

1

26.1.2013

 M34

VERORDNUNG (EU) Nr. 35/2013 DER KOMMISSION vom 18. Januar 2013

  L 25

49

26.1.2013

 M35

VERORDNUNG (EU) Nr. 212/2013 DER KOMMISSION vom 11. März 2013

  L 68

30

12.3.2013

►M36

VERORDNUNG (EU) Nr. 241/2013 DER KOMMISSION vom 14. März 2013

  L 75

1

19.3.2013

►M37

VERORDNUNG (EU) Nr. 251/2013 DER KOMMISSION vom 22. März 2013

  L 88

1

27.3.2013

►M38

VERORDNUNG (EU) Nr. 293/2013 DER KOMMISSION vom 20. März 2013

  L 96

1

5.4.2013

►M39

VERORDNUNG (EU) Nr. 500/2013 DER KOMMISSION vom 30. Mai 2013

  L 151

1

4.6.2013

►M40

VERORDNUNG (EU) Nr. 668/2013 DER KOMMISSION vom 12. Juli 2013

  L 192

39

13.7.2013

►M41

VERORDNUNG (EU) Nr. 772/2013 DER KOMMISSION vom 8. August 2013

  L 217

1

13.8.2013

►M42

VERORDNUNG (EU) Nr. 777/2013 DER KOMMISSION vom 12. August 2013

  L 221

1

17.8.2013

►M43

VERORDNUNG (EU) Nr. 834/2013 DER KOMMISSION vom 30. August 2013

  L 233

11

31.8.2013

►M44

VERORDNUNG (EU) Nr. 1004/2013 DER KOMMISSION vom 15. Oktober 2013

  L 279

10

19.10.2013

►M45

VERORDNUNG (EU) Nr. 1138/2013 DER KOMMISSION vom 8. November 2013

  L 307

1

16.11.2013

►M46

VERORDNUNG (EU) Nr. 1317/2013 DER KOMMISSION vom 16. Dezember 2013

  L 339

1

17.12.2013

►M47

VERORDNUNG (EU) Nr. 36/2014 DER KOMMISSION vom 16. Januar 2014

  L 17

1

21.1.2014

►M48

VERORDNUNG (EU) Nr. 51/2014 DER KOMMISSION vom 20. Januar 2014

  L 16

13

21.1.2014

►M49

VERORDNUNG (EU) Nr. 61/2014 DER KOMMISSION vom 24. Januar 2014

  L 22

1

25.1.2014

►M50

VERORDNUNG (EU) Nr. 79/2014 DER KOMMISSION vom 29. Januar 2014

  L 27

9

30.1.2014

►M51

VERORDNUNG (EU) Nr. 87/2014 DER KOMMISSION vom 31. Januar 2014

  L 35

1

5.2.2014

►M52

VERORDNUNG (EU) Nr. 289/2014 DER KOMMISSION vom 21. März 2014

  L 87

49

22.3.2014

►M53

VERORDNUNG (EU) Nr. 318/2014 DER KOMMISSION vom 27. März 2014

  L 93

28

28.3.2014

►M54

VERORDNUNG (EU) Nr. 364/2014 DER KOMMISSION vom 4. April 2014

  L 112

1

15.4.2014

►M55

VERORDNUNG (EU) Nr. 398/2014 DER KOMMISSION vom 22. April 2014

  L 119

3

23.4.2014

►M56

VERORDNUNG (EU) Nr. 491/2014 DER KOMMISSION vom 5. Mai 2014

  L 146

1

16.5.2014

►M57

VERORDNUNG (EU) Nr. 588/2014 DER KOMMISSION vom 2. Juni 2014

  L 164

16

3.6.2014

►M58

VERORDNUNG (EU) Nr. 617/2014 DER KOMMISSION vom 3. Juni 2014

  L 171

1

11.6.2014

►M59

VERORDNUNG (EU) Nr. 703/2014 DER KOMMISSION vom 19. Juni 2014

  L 186

1

26.6.2014

►M60

VERORDNUNG (EU) Nr. 652/2014 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 15. Mai 2014

  L 189

1

27.6.2014

►M61

VERORDNUNG (EU) Nr. 737/2014 DER KOMMISSION vom 24. Juni 2014

  L 202

1

10.7.2014

 M62

VERORDNUNG (EU) Nr. 752/2014 DER KOMMISSION vom 24. Juni 2014

  L 208

1

15.7.2014

►M63

VERORDNUNG (EU) Nr. 991/2014 DER KOMMISSION vom 19. September 2014

  L 279

1

23.9.2014

►M64

VERORDNUNG (EU) Nr. 1096/2014 DER KOMMISSION vom 15. Oktober 2014

  L 300

5

18.10.2014

►M65

VERORDNUNG (EU) Nr. 1119/2014 DER KOMMISSION vom 16. Oktober 2014

  L 304

43

23.10.2014

►M66

VERORDNUNG (EU) Nr. 1126/2014 DER KOMMISSION vom 17. Oktober 2014

  L 305

3

24.10.2014

►M67

VERORDNUNG (EU) Nr. 1127/2014 DER KOMMISSION vom 20. Oktober 2014

  L 305

47

24.10.2014

►M68

VERORDNUNG (EU) Nr. 1146/2014 DER KOMMISSION vom 23. Oktober 2014

  L 308

3

29.10.2014

►M69

VERORDNUNG (EU) 2015/165 DER KOMMISSION vom 3. Februar 2015

  L 28

1

4.2.2015

►M70

VERORDNUNG (EU) 2015/399 DER KOMMISSION vom 25. Februar 2015

  L 71

1

14.3.2015

►M71

VERORDNUNG (EU) 2015/400 DER KOMMISSION vom 25. Februar 2015

  L 71

56

14.3.2015

►M72

VERORDNUNG (EU) 2015/401 DER KOMMISSION vom 25. Februar 2015

  L 71

114

14.3.2015

►M73

VERORDNUNG (EU) 2015/552 DER KOMMISSION vom 7. April 2015

  L 92

20

8.4.2015

►M74

VERORDNUNG (EU) 2015/603 DER KOMMISSION vom 13. April 2015

  L 100

10

17.4.2015

►M75

VERORDNUNG (EU) 2015/845 DER KOMMISSION vom 27. Mai 2015

  L 138

1

4.6.2015

►M76

VERORDNUNG (EU) 2015/846 DER KOMMISSION vom 28. Mai 2015

  L 140

1

5.6.2015

►M77

VERORDNUNG (EU) 2015/868 DER KOMMISSION vom 26. Mai 2015

  L 145

1

10.6.2015

►M78

VERORDNUNG (EU) 2015/896 DER KOMMISSION vom 11. Juni 2015

  L 147

3

12.6.2015

►M79

VERORDNUNG (EU) 2015/1040 DER KOMMISSION vom 30. Juni 2015

  L 167

10

1.7.2015

►M80

VERORDNUNG (EU) 2015/1101 DER KOMMISSION vom 8. Juli 2015

  L 181

27

9.7.2015

►M81

VERORDNUNG (EU) 2015/1200 DER KOMMISSION vom 22. Juli 2015

  L 195

1

23.7.2015

►M82

VERORDNUNG (EU) 2015/1608 DER KOMMISSION vom 24. September 2015

  L 249

14

25.9.2015

►M83

VERORDNUNG (EU) 2015/1910 DER KOMMISSION vom 21. Oktober 2015

  L 280

2

24.10.2015

►M84

VERORDNUNG (EU) 2015/2075 DER KOMMISSION vom 18. November 2015

  L 302

15

19.11.2015

►M85

VERORDNUNG (EU) 2016/1 DER KOMMISSION vom 3. Dezember 2015

  L 2

1

5.1.2016

 M86

VERORDNUNG (EU) 2016/46 DER KOMMISSION vom 18. Januar 2016

  L 12

28

19.1.2016

►M87

VERORDNUNG (EU) 2016/53 DER KOMMISSION vom 19. Januar 2016

  L 13

12

20.1.2016

►M88

VERORDNUNG (EU) 2016/60 DER KOMMISSION vom 19. Januar 2016

  L 14

1

21.1.2016

►M89

VERORDNUNG (EU) 2016/67 DER KOMMISSION vom 19. Januar 2016

  L 15

2

22.1.2016

►M90

VERORDNUNG (EU) 2016/75 DER KOMMISSION vom 21. Januar 2016

  L 16

8

23.1.2016

►M91

VERORDNUNG (EU) 2016/71 DER KOMMISSION vom 26. Januar 2016

  L 20

1

27.1.2016

►M92

VERORDNUNG (EU) 2016/143 DER KOMMISSION vom 18. Januar 2016

  L 28

12

4.2.2016

►M93

VERORDNUNG (EU) 2016/156 DER KOMMISSION vom 18. Januar 2016

  L 31

1

6.2.2016

►M94

VERORDNUNG (EU) 2016/439 DER KOMMISSION vom 23. März 2016

  L 78

31

24.3.2016

►M95

VERORDNUNG (EU) 2016/440 DER KOMMISSION vom 23. März 2016

  L 78

34

24.3.2016

►M96

VERORDNUNG (EU) 2016/452 DER KOMMISSION vom 29. März 2016

  L 79

10

30.3.2016

►M97

VERORDNUNG (EU) 2016/486 DER KOMMISSION vom 29. März 2016

  L 90

1

6.4.2016

►M98

VERORDNUNG (EU) 2016/567 DER KOMMISSION vom 6. April 2016

  L 100

1

15.4.2016

►M99

VERORDNUNG (EU) 2016/805 DER KOMMISSION vom 20. Mai 2016

  L 132

95

21.5.2016

►M100

VERORDNUNG (EU) 2016/1002 DER KOMMISSION vom 17. Juni 2016

  L 167

1

24.6.2016

►M101

VERORDNUNG (EU) 2016/1003 DER KOMMISSION vom 17. Juni 2016

  L 167

46

24.6.2016

►M102

VERORDNUNG (EU) 2016/1015 DER KOMMISSION vom 17. Juni 2016

  L 172

1

29.6.2016

►M103

VERORDNUNG (EU) 2016/1016 DER KOMMISSION vom 17. Juni 2016

  L 172

22

29.6.2016

 M104

VERORDNUNG (EU) 2016/1355 DER KOMMISSION vom 9. August 2016

  L 215

4

10.8.2016

►M105

VERORDNUNG (EU) 2016/1726 DER KOMMISSION vom 27. September 2016

  L 261

3

28.9.2016

►M106

VERORDNUNG (EU) 2016/1785 DER KOMMISSION vom 7. Oktober 2016

  L 273

10

8.10.2016

►M107

VERORDNUNG (EU) 2016/1822 DER KOMMISSION vom 13. Oktober 2016

  L 281

1

18.10.2016

►M108

VERORDNUNG (EU) 2016/1866 DER KOMMISSION vom 17. Oktober 2016

  L 286

4

21.10.2016

►M109

VERORDNUNG (EU) 2016/1902 DER KOMMISSION vom 27. Oktober 2016

  L 298

1

4.11.2016

►M110

VERORDNUNG (EU) 2017/170 DER KOMMISSION vom 30. Januar 2017

  L 30

1

3.2.2017

►M111

VERORDNUNG (EU) 2017/171 DER KOMMISSION vom 30. Januar 2017

  L 30

45

3.2.2017

►M112

VERORDNUNG (EU) 2017/405 DER KOMMISSION vom 8. März 2017

  L 63

71

9.3.2017

►M113

VERORDNUNG (EU) 2017/623 DER KOMMISSION vom 30. März 2017

  L 93

1

6.4.2017

►M114

VERORDNUNG (EU) 2017/624 DER KOMMISSION vom 30. März 2017

  L 93

30

6.4.2017

►M115

VERORDNUNG (EU) 2017/625 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 15. März 2017

  L 95

1

7.4.2017

►M116

VERORDNUNG (EU) 2017/626 DER KOMMISSION vom 31. März 2017

  L 96

1

7.4.2017

►M117

VERORDNUNG (EU) 2017/627 DER KOMMISSION vom 3. April 2017

  L 96

44

7.4.2017

►M118

VERORDNUNG (EU) 2017/671 DER KOMMISSION vom 7. April 2017

  L 97

9

8.4.2017

►M119

VERORDNUNG (EU) 2017/693 DER KOMMISSION vom 7. April 2017

  L 101

1

13.4.2017

►M120

VERORDNUNG (EU) 2017/983 DER KOMMISSION vom 9. Juni 2017

  L 148

27

10.6.2017

►M121

VERORDNUNG (EU) 2017/978 DER KOMMISSION vom 9. Juni 2017

  L 151

1

14.6.2017

►M122

VERORDNUNG (EU) 2017/1016 DER KOMMISSION vom 14. Juni 2017

  L 159

1

21.6.2017

►M123

VERORDNUNG (EU) 2017/1135 DER KOMMISSION vom 23. Juni 2017

  L 164

28

27.6.2017

►M124

VERORDNUNG (EU) 2017/1164 DER KOMMISSION vom 22. Juni 2017

  L 170

3

1.7.2017

►M125

VERORDNUNG (EU) 2017/1777 DER KOMMISSION vom 29. September 2017

  L 253

1

30.9.2017

►M126

VERORDNUNG (EU) 2018/70 DER KOMMISSION vom 16. Januar 2018

  L 12

24

17.1.2018

►M127

VERORDNUNG (EU) 2018/73 DER KOMMISSION vom 16. Januar 2018

  L 13

8

18.1.2018

►M128

VERORDNUNG (EU) 2018/78 DER KOMMISSION vom 16. Januar 2018

  L 14

6

19.1.2018

►M129

VERORDNUNG (EU) 2018/62 DER KOMMISSION vom 17. Januar 2018

  L 18

1

23.1.2018

►M130

VERORDNUNG (EU) 2018/685 DER KOMMISSION vom 3. Mai 2018

  L 121

1

16.5.2018

►M131

VERORDNUNG (EU) 2018/686 DER KOMMISSION vom 4. Mai 2018

  L 121

30

16.5.2018

►M132

VERORDNUNG (EU) 2018/687 DER KOMMISSION vom 4. Mai 2018

  L 121

63

16.5.2018

►M133

VERORDNUNG (EU) 2018/832 DER KOMMISSION vom 5. Juni 2018

  L 140

38

6.6.2018

►M134

VERORDNUNG (EU) 2018/960 DER KOMMISSION vom 5. Juli 2018

  L 169

27

6.7.2018

►M135

VERORDNUNG (EU) 2018/1049 DER KOMMISSION vom 25. Juli 2018

  L 189

9

26.7.2018

►M136

VERORDNUNG (EU) 2018/1514 DER KOMMISSION vom 10. Oktober 2018

  L 256

8

12.10.2018

►M137

VERORDNUNG (EU) 2018/1515 DER KOMMISSION vom 10. Oktober 2018

  L 256

33

12.10.2018

►M138

VERORDNUNG (EU) 2018/1516 DER KOMMISSION vom 10. Oktober 2018

  L 256

45

12.10.2018

►M139

VERORDNUNG (EU) 2019/38 DER KOMMISSION vom 10. Januar 2019

  L 9

94

11.1.2019

►M140

VERORDNUNG (EU) 2019/50 DER KOMMISSION vom 11. Januar 2019

  L 10

8

14.1.2019

►M141

VERORDNUNG (EU) 2019/58 DER KOMMISSION vom 14. Januar 2019

  L 12

1

15.1.2019

►M142

VERORDNUNG (EU) 2019/88 DER KOMMISSION vom 18. Januar 2019

  L 22

1

24.1.2019

►M143

VERORDNUNG (EU) 2019/89 DER KOMMISSION vom 18. Januar 2019

  L 22

13

24.1.2019

►M144

VERORDNUNG (EU) 2019/90 DER KOMMISSION vom 18. Januar 2019

  L 22

52

24.1.2019

►M145

VERORDNUNG (EU) 2019/91 DER KOMMISSION vom 18. Januar 2019

  L 22

74

24.1.2019

►M146

VERORDNUNG (EU) 2019/552 DER KOMMISSION vom 4. April 2019

  L 96

6

5.4.2019

►M147

VERORDNUNG (EU) 2019/977 DER KOMMISSION vom 13. Juni 2019

  L 159

1

17.6.2019

►M148

VERORDNUNG (EU) 2019/1015 DER KOMMISSION vom 20. Juni 2019

  L 165

23

21.6.2019

►M149

VERORDNUNG (EU) 2019/1561 DER KOMMISSION vom 17. September 2019

  L 240

1

18.9.2019

►M150

VERORDNUNG (EU) 2019/1791 DER KOMMISSION vom 17. Oktober 2019

  L 277

1

29.10.2019


Berichtigt durch:

►C1

Berichtigung, ABl. L 179 vom 8.7.2008, S.  17 (149/2008)

►C2

Berichtigung, ABl. L 240 vom 9.9.2008, S.  9 (149/2008)

 C3

Berichtigung, ABl. L 208 vom 12.8.2009, S.  39 (256/2009)

 C4

Berichtigung, ABl. L 338 vom 19.12.2009, S.  105 (1050/2009)

►C5

Berichtigung, ABl. L 060 vom 10.3.2010, S.  26 (822/2009)

 C6

Berichtigung, ABl. L 079 vom 21.3.2013, S.  33 (839/2008)

►C7

Berichtigung, ABl. L 079 vom 21.3.2013, S.  34 (524/2011)

 C8

Berichtigung, ABl. L 253 vom 25.9.2013, S.  36 (777/2013)

 C9

Berichtigung, ABl. L 260 vom 2.10.2013, S.  5 (212/2013)

►C10

Berichtigung, ABl. L 109 vom 12.4.2014, S.  48 (899/2012)

►C11

Berichtigung, ABl. L 064 vom 7.3.2015, S.  46 (668/2013)

 C12

Berichtigung, ABl. L 257 vom 2.10.2015, S.  47 (Nr. 752/2014)

 C13

Berichtigung, ABl. P 258 vom 3.10.2015, S.  16 (Nr. 991/2014)

 C14

Berichtigung, ABl. L 280 vom 24.10.2015, S.  38 (2015/845)

►C15

Berichtigung, ABl. L 109 vom 26.4.2016, S.  43 (2016/71)

►C16

Berichtigung, ABl. L 340 vom 15.12.2016, S.  72 (2016/1015)

 C17

Berichtigung, ABl. L 131 vom 20.5.2017, S.  23 (2017/693)

►C18

Berichtigung, ABl. L 011 vom 16.1.2018, S.  7 (2017/978)

►C19

Berichtigung, ABl. L 247 vom 3.10.2018, S.  9 (2018/832)

 C20

Berichtigung, ABl. L 109 vom 24.4.2019, S.  28 (2019/50)




▼B

VERORDNUNG (EG) Nr. 396/2005 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

vom 23. Februar 2005

über Höchstgehalte an Pestizidrückständen in oder auf Lebens- und Futtermitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs und zur Änderung der Richtlinie 91/414/EWG des Rates

(Text von Bedeutung für den EWR)



KAPITEL I

GEGENSTAND, GELTUNGSBEREICH UND DEFINITIONEN

Artikel 1

Gegenstand

In dieser Verordnung werden im Einklang mit den allgemeinen Grundsätzen der Verordnung (EG) Nr. 178/2002, insbesondere der Notwendigkeit, ein hohes Verbraucherschutzniveau sicherzustellen, harmonisierte Gemeinschaftsvorschriften betreffend Höchstgehalte für Pestizidrückstände in oder auf Lebens- und Futtermitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs festgelegt.

Artikel 2

Geltungsbereich

(1)  Diese Verordnung gilt für die von Anhang I abgedeckten Erzeugnisse pflanzlichen und tierischen Ursprungs oder Teile davon, die als frisches, verarbeitetes und/oder zusammengesetztes Lebensmittel oder Futtermittel verwendet werden sollen, in oder auf denen sich Pestizidrückstände befinden können.

(2)  Diese Verordnung gilt nicht für die unter Anhang I fallenden Erzeugnisse, wenn sie nachweislich

a) 

für die Herstellung von anderen Erzeugnissen als Lebens- oder Futtermitteln oder

b) 

zur Aussaat oder zur Anpflanzung oder

c) 

für nach einzelstaatlichem Recht zugelassene Tätigkeiten für Untersuchungen von Wirkstoffen bestimmt sind.

(3)  Rückstandshöchstgehalte für Pestizide, die nach dieser Verordnung festgelegt werden, gelten nicht für unter Anhang I fallende Erzeugnisse, die zur Ausfuhr in Drittländer bestimmt sind und vor der Ausfuhr behandelt werden, wenn hinreichend nachgewiesen wurde, dass das Bestimmungsdrittland diese spezielle Behandlung verlangt oder ihr zustimmt, um die Einschleppung von Schadorganismen in sein Hoheitsgebiet zu verhindern.

(4)  Diese Verordnung gilt unbeschadet der Richtlinien 98/8/EG ( 1 ) und 2002/32/EG sowie der Verordnung (EWG) Nr. 2377/90 ( 2 ).

Artikel 3

Definitionen

(1)  Für diese Verordnung gelten die Definitionen der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 und die Definitionen in Artikel 2 Nummern 1 und 4 der Richtlinie 91/414/EWG.

(2)  Ferner bezeichnet in dieser Verordnung der Ausdruck

a) 

„gute Agrarpraxis“ (GAP) eine auf nationaler Ebene empfohlene, zugelassene oder registrierte unbedenkliche Verwendung von Pflanzenschutzmitteln unter realen Bedingungen auf jeder Stufe der Produktion, der Lagerung, der Beförderung, des Vertriebs und der Verarbeitung von Lebens- und Futtermitteln. Dazu gehört auch die Anwendung der Grundsätze der integrierten Schädlingsbekämpfung in einer bestimmten Klimazone gemäß der Richtlinie 91/414/EWG sowie die Verwendung einer möglichst geringen Menge an Pestiziden und die Festsetzung von Rückstandshöchstgehalten/vorläufigen Rückstandshöchstgehalten auf dem niedrigsten Niveau, das es ermöglicht, die gewünschte Wirkung zu erreichen;

b) 

„kritische GAP“ diejenige GAP, die in den Fällen, in denen es mehr als eine GAP für eine Wirkstoff-/Erzeugnis-Kombination gibt, zu den höchst zulässigen Werten für Pestizidrückstände in einer behandelten Kultur führt und die Grundlage für die Festlegung des Rückstandshöchstgehalts darstellt;

c) 

„Pestizidrückstände“ Rückstände, auch von derzeit oder früher in Pflanzenschutzmitteln im Sinne von Artikel 2 Nummer 1 der Richtlinie 91/414/EWG verwendeten Wirkstoffen und ihren Stoffwechsel- und/oder Abbau- bzw. Reaktionsprodukten, die in oder auf den unter Anhang I dieser Verordnung fallenden Erzeugnissen vorhanden sind, darunter auch insbesondere die Rückstände, die von der Verwendung im Pflanzenschutz, in der Veterinärmedizin und als Biozidprodukt herrühren können;

d) 

„Rückstandshöchstgehalt“ (RHG) die höchste zulässige Menge eines Pestizidrückstands in oder auf Lebens- oder Futtermitteln, die gemäß dieser Verordnung auf der Grundlage der guten Agrarpraxis und der geringsten Exposition der Verbraucher, die zum Schutz gefährdeter Verbraucher notwendig ist, festgesetzt wird;

e) 

„CXL“ einen von der Codex-Alimentarius-Kommission festgelegten Rückstandshöchstgehalt;

f) 

„Bestimmungsgrenze“ die validierte geringste Rückstandskonzentration, die im Rahmen der routinemäßigen Überwachung nach validierten Methoden quantifiziert und erfasst werden kann;

g) 

„Einfuhrtoleranz“ einen für eingeführte Erzeugnisse festgelegten Rückstandshöchstgehalt, um den Erfordernissen des internationalen Handels gerecht zu werden, wenn

— 
die Verwendung dieses Wirkstoffs in einem Pflanzenschutzmittel an einem bestimmten Erzeugnis in der Gemeinschaft aus anderen Gründen als dem Schutz der öffentlichen Gesundheit für das spezifische Erzeugnis und die spezifische Verwendung nicht zugelassen ist oder
— 
ein anderer Wert zweckmäßig ist, weil der geltende gemeinschaftliche Rückstandshöchstgehalt aus anderen Gründen als dem Schutz der öffentlichen Gesundheit für das spezifische Erzeugnis und die spezifische Verwendung festgelegt wurde;
h) 

„Eignungsprüfung“ einen vergleichenden Test, bei dem mehrere Laboratorien Analysen an identischen Proben durchführen und der somit eine Bewertung der Qualität der von den einzelnen Laboratorien durchgeführten Analysen ermöglicht;

i) 

„akute Referenzdosis“ die geschätzte Menge eines Stoffs in einem Lebensmittel, ausgedrückt mit Bezug auf das Körpergewicht, die den in geeigneten Studien gewonnenen Daten zufolge ohne nennenswertes Risiko für den Verbraucher über einen kurzen Zeitraum — normalerweise an einem Tag — unter Berücksichtigung besonders gefährdeter Bevölkerungsgruppen (z. B. Kinder und Ungeborene) aufgenommen werden kann;

j) 

„vertretbare Tagesdosis“ die geschätzte Menge eines Stoffs in einem Lebensmittel, ausgedrückt mit Bezug auf das Körpergewicht, die nach dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Bewertung ein Leben lang täglich ohne nennenswertes Risiko für jeden Verbraucher unter Berücksichtigung besonders gefährdeter Bevölkerungsgruppen (z. B. Kinder und Ungeborene) aufgenommen werden kann.

Artikel 4

Liste mit Gruppen von Erzeugnissen, für die harmonisierte Rückstandshöchstgehalte gelten

▼M4

(1)  Die Erzeugnisse, Gruppen von Erzeugnissen und/oder Teile von Erzeugnissen nach Artikel 2 Absatz 1, für die harmonisierte Rückstandshöchstgehalte gelten, werden in Anhang I bestimmt und aufgeführt. Diese Maßnahmen zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung werden nach dem in Artikel 45 Absatz 3 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen. Anhang I enthält alle Erzeugnisse, für die Rückstandshöchstgehalte festgelegt sind, sowie andere Erzeugnisse, für die insbesondere wegen der Bedeutung dieser Erzeugnisse für die Ernährung der Verbraucher beziehungsweise für den Handel harmonisierte Rückstandshöchstgehalte gelten sollen. Die Erzeugnisse sind so zu Gruppen zusammenzufassen, dass Rückstandshöchstgehalte so weit wie möglich für eine Gruppe ähnlicher oder verwandter Erzeugnisse festgelegt werden können.

▼B

(2)  Anhang I wird erstmals binnen drei Monaten nach Inkrafttreten dieser Verordnung erstellt und gegebenenfalls — insbesondere auf Antrag eines Mitgliedstaats — überprüft.

Artikel 5

Festlegung einer Liste mit Wirkstoffen, für die keine Rückstandshöchstgehalte erforderlich sind

▼M4

(1)  Wirkstoffe von Pflanzenschutzmitteln, die im Rahmen der Richtlinie 91/414/EWG bewertet worden sind und für die keine Rückstandshöchstgehalte erforderlich sind, werden in Anhang IV dieser Verordnung aufgeführt, wobei die jeweilige Verwendung dieser Wirkstoffe sowie die in Artikel 14 Absatz 2 Buchstaben a, c und d der vorliegenden Verordnung genannten Faktoren zu berücksichtigen sind. Diese Maßnahmen zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen der vorliegenden Verordnung werden nach dem in Artikel 45 Absatz 4 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen.

▼B

(2)  Anhang IV wird erstmals binnen zwölf Monaten nach Inkrafttreten dieser Verordnung erstellt.



KAPITEL II

GEMEINSCHAFTSVERFAHREN FÜR RHG-ANTRÄGE



ABSCHNITT 1

Einreichung von RHG-Anträgen

Artikel 6

Anträge

(1)  Zieht ein Mitgliedstaat in Betracht, einem Antrag auf Zulassung oder auf vorläufige Zulassung der Verwendung eines Pflanzenschutzmittels gemäß der Richtlinie 91/414/EWG stattzugeben, so prüft er, ob infolge dieser Verwendung ein in Anhang II oder Anhang III dieser Verordnung festgelegter Rückstandshöchstgehalt geändert, ein neuer Wert festgelegt oder der Wirkstoff in Anhang IV aufgenommen werden muss. Er verlangt gegebenenfalls von dem Antragsteller, dass er einen Antrag gemäß Artikel 7 einreicht.

(2)  Alle Beteiligten, die hinreichende Nachweise für ein berechtigtes Interesse an der Gesundheit erbringen können, einschließlich Organisationen der Zivilgesellschaft sowie Betroffene mit einem kommerziellen Interesse wie Hersteller, Erzeuger, Importeure und Produzenten der unter Anhang I fallenden Erzeugnisse, können bei einem Mitgliedstaat ebenfalls einen Antrag gemäß Artikel 7 stellen.

(3)  Ist ein Mitgliedstaat der Auffassung, dass die Festlegung, Änderung oder Streichung eines Rückstandshöchstgehaltes erforderlich ist, so kann er ebenfalls einen Antrag auf Festlegung, Änderung oder Streichung des betreffenden Rückstandshöchstgehaltes gemäß Artikel 7 formulieren und bewerten.

(4)  Anträge auf Einfuhrtoleranzen werden den gemäß der Richtlinie 91/414/EWG bestimmten Bericht erstattenden Mitgliedstaaten unterbreitet oder, falls kein Berichterstatter bestimmt worden ist, auf Ersuchen des Antragstellers an die Mitgliedstaaten gerichtet, die die Kommission nach dem in Artikel 45 Absatz 2 dieser Verordnung genannten Verfahren bestimmt hat. Diese Anträge sind im Einklang mit Artikel 7 dieser Verordnung zu stellen.

Artikel 7

Modalitäten der Antragstellung

(1)  Der Antragsteller fügt einem RHG-Antrag folgende Informationen und Unterlagen bei:

a) 

Name und Anschrift des Antragstellers;

b) 

das Antragsdossier mit

i) 

einer Zusammenfassung des Antrags;

ii) 

den wichtigsten Argumenten;

iii) 

einem Verzeichnis der beigefügten Unterlagen;

iv) 

einer Kopie der den spezifischen Verwendungszweck des Wirkstoffs betreffenden guten Agrarpraxis;

c) 

eine vollständige Übersicht über alle relevanten Bedenken, die in der verfügbaren wissenschaftlichen Literatur in Bezug auf das Pflanzenschutzmittel und/oder dessen Rückstände erwähnt werden;

d) 

die Angaben gemäß den Anhängen II und III der Richtlinie 91/414/EWG im Rahmen der Datenanforderungen für die Festlegung von Rückstandshöchstgehalten für Pestizide, gegebenenfalls einschließlich toxikologischer Daten und Daten über Routineanalysemethoden zur Anwendung in Kontrolllaboratorien sowie Daten über den Pflanzen- und Tiermetabolismus.

Liegen jedoch einschlägige Daten bereits öffentlich vor, insbesondere wenn der Wirkstoff im Rahmen der Richtlinie 91/414/EWG schon bewertet wurde, oder wenn es einen CXL gibt und solche Daten vom Antragsteller unterbreitet werden, so kann ein Mitgliedstaat diese Informationen auch bei der Bewertung eines Antrags nutzen. In diesen Fällen enthält der Bewertungsbericht eine Begründung für die Berücksichtigung oder die Nichtberücksichtigung dieser Daten.

(2)  Der Mitgliedstaat, der die Bewertung vornimmt, kann gegebenenfalls verlangen, dass der Antragsteller über die Informationen nach Absatz 1 hinaus innerhalb einer von dem Mitgliedstaat festgesetzten Frist zusätzliche Informationen übermittelt. Diese Frist darf höchstens zwei Jahre betragen.

Artikel 8

Bewertung der Anträge

(1)  Ein Mitgliedstaat, dem ein den Anforderungen des Artikels 7 entsprechender Antrag gemäß Artikel 6 zugeleitet wird, übermittelt unverzüglich der Behörde und der Kommission eine Kopie hiervon und erstellt ohne unnötige Verzögerungen einen Bewertungsbericht.

▼M4

(2)  Die Anträge werden nach den einschlägigen Bestimmungen der einheitlichen Grundsätze für die Bewertung und Zulassung von Pflanzenschutzmitteln in Anhang VI der Richtlinie 91/414/EWG oder anhand spezifischer Bewertungsgrundsätze bewertet, die in einer Kommissionsverordnung festzulegen sind. Jene Verordnung, die eine Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen der vorliegenden Verordnung durch Ergänzung bewirkt, wird nach dem in Artikel 45 Absatz 3 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen.

▼B

(3)  Abweichend von Absatz 1 kann die Bewertung aufgrund einer Vereinbarung zwischen den betroffenen Mitgliedstaaten von dem gemäß der Richtlinie 91/414/EWG für diesen Wirkstoff bestimmten berichterstattenden Mitgliedstaat vorgenommen werden.

(4)  In Fällen, in denen ein Mitgliedstaat bei der Bewertung eines Antrags auf Schwierigkeiten stößt oder in denen Doppelarbeit vermieden werden soll, kann nach dem in Artikel 45 Absatz 2 genannten Verfahren beschlossen werden, von welchem Mitgliedstaat bestimmte Anträge beurteilt werden.

Artikel 9

Vorlage bewerteter Anträge bei der Kommission und der Behörde

(1)  Nach Fertigstellung des Bewertungsberichts leitet der Mitgliedstaat ihn an die Kommission weiter. Die Kommission setzt unverzüglich die Mitgliedstaaten in Kenntnis und leitet den Antrag, den Bewertungsbericht und die beigefügten Unterlagen unverzüglich an die Behörde weiter.

(2)  Die Behörde bestätigt dem Antragsteller, dem bewertenden Mitgliedstaat und der Kommission unverzüglich in schriftlicher Form den Eingang des Antrags. In der Bestätigung sind das Eingangsdatum und die beigefügten Unterlagen anzugeben.



ABSCHNITT 2

Prüfung von RHG-Anträgen durch die Behörde

Artikel 10

Stellungnahme der Behörde zu RHG-Anträgen

(1)  Die Behörde bewertet die Anträge und die Bewertungsberichte und gibt eine mit Gründen versehene Stellungnahme insbesondere zu den Risiken für den Verbraucher und gegebenenfalls für Tiere im Zusammenhang mit der Festlegung, Änderung oder Streichung eines Rückstandshöchstgehaltes ab. Diese Stellungnahme umfasst

a) 

eine Beurteilung der Frage, ob die im Antrag für die routinemäßige Überwachung vorgeschlagene Analysemethode für die beabsichtigten Kontrollzwecke geeignet ist;

b) 

die voraussichtliche Bestimmungsgrenze für die Pestizid-Erzeugnis-Kombination;

c) 

eine Bewertung des Risikos, dass die vertretbare Tagesdosis oder die akute Referenzdosis infolge der Änderung des Rückstandshöchstgehalts überschritten wird; die Angabe des Anteils an der Aufnahme des Erzeugnisses, für das der Rückstandshöchstgehalt beantragt wird;

d) 

alle sonstigen Angaben, die für die Risikobewertung relevant sind.

(2)  Die Behörde übermittelt ihre mit Gründen versehene Stellungnahme an den Antragsteller, die Kommission und die Mitgliedstaaten. Aus der mit Gründen versehenen Stellungnahme muss eindeutig hervorgehen, worauf sich die einzelnen Schlussfolgerungen gründen.

(3)  Unbeschadet des Artikels 39 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 hat die Behörde ihre mit Gründen versehene Stellungnahme der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Artikel 11

Fristen für Stellungnahmen der Behörde zu RHG-Anträgen

(1)  Die Behörde gibt ihre mit Gründen versehene Stellungnahme gemäß Artikel 10 schnellstmöglich, spätestens jedoch innerhalb von drei Monaten ab dem Tag des Antragseingangs ab.

In Ausnahmefällen, in denen ausführlichere Bewertungen vorgenommen werden müssen, kann die in Unterabsatz 1 genannte Frist auf sechs Monate ab dem Tag des Eingangs des gültigen Antrags verlängert werden.

(2)  In Fällen, in denen die Behörde zusätzliche Informationen verlangt, wird die in Absatz 1 genannte Frist ausgesetzt, bis diese Informationen vorliegen. Solche Aussetzungen fallen unter Artikel 13.

Artikel 12

Bewertung bestehender Rückstandshöchstgehalte durch die Behörde

(1)  Die Behörde unterbreitet der Kommission und den Mitgliedstaaten innerhalb von zwölf Monaten ab dem Zeitpunkt der Aufnahme oder Nichtaufnahme eines Wirkstoffs in Anhang I der Richtlinie 91/414/EWG nach dem Inkrafttreten dieser Verordnung eine insbesondere auf den einschlägigen Bewertungsbericht gemäß der Richtlinie 91/414/EWG gestützte und mit Gründen versehene Stellungnahme

a) 

zu den in Anhang II oder Anhang III dieser Verordnung festgelegten Rückstandshöchstgehalten für den Wirkstoff;

b) 

zur Notwendigkeit der Festlegung neuer Rückstandshöchstgehalte für den Wirkstoff oder seiner Aufnahme in Anhang IV dieser Verordnung;

c) 

zu spezifischen Verarbeitungsfaktoren gemäß Artikel 20 Absatz 2 dieser Verordnung, die für diesen Wirkstoff möglicherweise erforderlich sind;

d) 

zu den Rückstandshöchstgehalten, bei denen die Kommission die Aufnahme in Anhang II und/oder Anhang III dieser Verordnung in Betracht ziehen könnte, sowie zu den Rückstandshöchstgehalten für den betreffenden Wirkstoff, die gestrichen werden können.

(2)  Im Fall von Wirkstoffen, die vor Inkrafttreten dieser Verordnung in Anhang I der Richtlinie 91/414/EWG aufgenommen werden, ist die in Absatz 1 dieses Artikels genannte mit Gründen versehene Stellungnahme innerhalb von zwölf Monaten nach Inkrafttreten dieser Verordnung abzugeben.

Artikel 13

Überprüfung auf dem Verwaltungsweg

Entscheidungen oder Unterlassungen der Behörde im Rahmen der ihr mit dieser Verordnung übertragenen Befugnisse können von der Kommission aus eigener Initiative oder auf Ersuchen eines Mitgliedstaats oder einer unmittelbar und individuell betroffenen Person überprüft werden.

Zu diesem Zweck muss bei der Kommission binnen einer Frist von zwei Monaten ab dem Tag, an dem die betroffene Person von der betreffenden Handlung oder Unterlassung Kenntnis erlangt hat, ein Antrag gestellt werden.

Die Kommission entscheidet innerhalb von zwei Monaten und verpflichtet die Behörde gegebenenfalls, ihre Entscheidung aufzuheben oder der Unterlassung innerhalb einer festgesetzten Frist abzuhelfen.



ABSCHNITT 3

Festlegung, Änderung oder Streichung von Rückstandshöchstgehalten

Artikel 14

Entscheidungen über RHG-Anträge

▼M4

(1)  Nach Eingang der Stellungnahme der Behörde wird von der Kommission unter Berücksichtigung dieser Stellungnahme unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von drei Monaten, einer der folgenden Rechtsakte ausgearbeitet:

a) 

eine Verordnung zur Festlegung, Änderung oder Streichung eines Rückstandshöchstgehalts. Diese Verordnung, die eine Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen der vorliegenden Verordnung bewirkt, wird nach dem in Artikel 45 Absatz 4 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen. Aus Gründen äußerster Dringlichkeit kann die Kommission auf das in Artikel 45 Absatz 5 genannte Dringlichkeitsverfahren zurückgreifen, um ein hohes Verbraucherschutzniveau zu gewährleisten;

b) 

eine Entscheidung zur Ablehnung des Antrags, die nach dem in Artikel 45 Absatz 2 genannten Regelungsverfahren angenommen wird.

▼B

(2)  Mit Blick auf Absatz 1 wird Folgendes berücksichtigt:

a) 

der wissenschaftlich-technische Kenntnisstand;

b) 

das mögliche Vorhandensein von Pestizidrückständen aus anderen Quellen als der üblichen Anwendung von Wirkstoffen zu Pflanzenschutzzwecken und ihre bekannten kumulativen oder synergistischen Wirkungen, wenn die Methoden zur Bewertung dieser Wirkungen verfügbar sind;

c) 

die Ergebnisse einer Bewertung der potenziellen Risiken für die Gesundheit von Verbrauchern mit einer hohen Aufnahme und einer hohen Gefährdung und gegebenenfalls für Tiere;

d) 

die Ergebnisse von Bewertungen und Entscheidungen, die Verwendungszwecke von Pflanzenschutzmitteln zu ändern;

e) 

ein CXL oder eine gute Agrarpraxis, die in einem Drittland für die vorschriftsmäßige Verwendung eines Wirkstoffs gilt;

f) 

andere legitime Faktoren, die für den jeweils zu prüfenden Sachverhalt relevant sind.

(3)  Die Kommission kann jederzeit verlangen, dass der Antragsteller zusätzliche Informationen übermittelt. Die Kommission macht alle erhaltenen zusätzlichen Informationen den Mitgliedstaaten und der Behörde zugänglich.

Artikel 15

Aufnahme neuer oder geänderter Rückstandshöchstgehalte in die Anhänge II und III

(1)  In der in Artikel 14 Absatz 1 genannten Verordnung werden

a) 

neue oder geänderte Rückstandshöchstgehalte festgelegt und in der Liste in Anhang II der vorliegenden Verordnung aufgeführt, wenn die Wirkstoffe in Anhang I der Richtlinie 91/414/EWG aufgenommen wurden, oder

b) 

vorläufige Rückstandshöchstgehalte festgelegt oder geändert und in Anhang III der vorliegenden Verordnung aufgeführt, wenn die Wirkstoffe nicht in Anhang I der Richtlinie 91/414/EWG aufgenommen wurden und wenn sie nicht in Anhang II der vorliegenden Verordnung aufgeführt sind, oder

c) 

in anderen Fällen gemäß Artikel 16 vorläufige Rückstandshöchstgehalte festgelegt und in der Liste in Anhang III der vorliegenden Verordnung aufgeführt.

▼M4

(2)  Ein gemäß Absatz 1 Buchstabe b festgelegter vorläufiger Rückstandshöchstgehalt wird im Wege einer Verordnung ein Jahr nach der Aufnahme oder Nichtaufnahme des betreffenden Wirkstoffs in Anhang I der Richtlinie 91/414/EWG aus Anhang III gestrichen. Jene Verordnung, die eine Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen der vorliegenden Verordnung bewirkt, wird nach dem in Artikel 45 Absatz 4 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen. Aus Gründen äußerster Dringlichkeit kann die Kommission auf das in Artikel 45 Absatz 5 genannte Dringlichkeitsverfahren zurückgreifen, um ein hohes Verbraucherschutzniveau zu gewährleisten.

Auf Antrag eines oder mehrerer Mitgliedstaaten kann der vorläufige Rückstandshöchstgehalt jedoch ein weiteres Jahr beibehalten werden, bis die Bestätigung vorliegt, dass die zur Untermauerung eines Antrags auf Festlegung eines Rückstandshöchstgehalts erforderlichen wissenschaftlichen Untersuchungen durchgeführt wurden. Unter der Voraussetzung, dass diese Bestätigung vorliegt, wird der vorläufige Rückstandshöchstgehalt für weitere zwei Jahre beibehalten, sofern keine unannehmbaren Sicherheitsbedenken für den Verbraucher festgestellt wurden.

▼B

Artikel 16

Verfahren für die Festlegung vorläufiger Rückstandshöchstgehalte unter bestimmten Umständen

(1)  In der in Artikel 14 Absatz 1 genannten Verordnung können vorläufige Rückstandshöchstgehalte, die in der Liste in Anhang III aufzuführen sind, auch unter folgenden Umständen festgelegt werden:

a) 

in Ausnahmefällen, insbesondere dann, wenn Pestizidrückstände infolge der Umweltverschmutzung oder einer anderen Kontamination oder infolge der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln gemäß Artikel 8 Absatz 4 der Richtlinie 91/414/EWG auftreten können, oder

b) 

wenn die betreffenden Erzeugnisse nur einen geringfügigen Bestandteil der Ernährung der Verbraucher und keinen wichtigen Bestandteil der Ernährung von relevanten Untergruppen und gegebenenfalls von Tieren darstellen, oder

c) 

für Honig, oder

d) 

Kräutertees, oder

e) 

wenn in einer Entscheidung, einen Wirkstoff in Anhang I der Richtlinie 91/414/EWG nicht aufzunehmen bzw. zu streichen, wesentliche Verwendungszwecke eines Pflanzenschutzmittels aufgezeigt wurden, oder

f) 

wenn neue Erzeugnisse, Gruppen von Erzeugnissen und/oder Teile von Erzeugnissen in Anhang I aufgenommen werden und ein oder mehrere Mitgliedstaaten dies beantragen, um die Durchführung und Bewertung der zur Untermauerung eines Rückstandshöchstgehalts erforderlichen wissenschaftlichen Untersuchungen zu ermöglichen, sofern keine unannehmbaren Sicherheitsbedenken für die Verbraucher festgestellt wurden.

(2)  Die Aufnahme vorläufiger Rückstandshöchstgehalte gemäß Absatz 1 stützt sich auf die Stellungnahme der Behörde, Überwachungsdaten sowie eine Bewertung, deren Ergebnisse zeigen, dass keine unannehmbaren Gesundheitsrisiken für Verbraucher oder Tiere bestehen.

Die weitere Gültigkeit der gemäß Absatz 1 Buchstaben a), b), c) und d) festgelegten vorläufigen Rückstandshöchstgehalte wird mindestens alle zehn Jahre überprüft, und diese Rückstandshöchstgehalte werden erforderlichenfalls geändert oder gestrichen.

Die in Absatz 1 Buchstabe c) genannten Rückstandshöchstgehalte werden bei Ablauf des Zeitraums, für den die wesentlichen Verwendungszwecke zugelassen waren, neu bewertet. Die in Absatz 1 Buchstabe f) genannten Rückstandshöchstgehalte werden neu bewertet, wenn die wissenschaftlichen Untersuchungen abgeschlossen und ausgewertet wurden, spätestens jedoch vier Jahre nach ihrer Aufnahme in Anhang III.

Artikel 17

Änderungen der Rückstandshöchstgehalte infolge des Widerrufs von Zulassungen für Pflanzenschutzmittel

Änderungen der Anhänge II oder III, die zur Streichung eines Rückstandshöchstgehalts infolge des Widerrufs einer geltenden Zulassung für ein Pflanzenschutzmittel erforderlich werden, können ohne Stellungnahme der Behörde vorgenommen werden.



KAPITEL III

RÜCKSTANDSHÖCHSTGEHALTE FÜR ERZEUGNISSE PFLANZLICHEN UND TIERISCHEN URSPRUNGS

▼M4

Artikel 18

Einhaltung von Rückstandshöchstgehalten

(1)  Unter Anhang I fallende Erzeugnisse dürfen ab dem Zeitpunkt ihres Inverkehrbringens als Lebensmittel oder Futtermittel beziehungsweise ihrer Verfütterung an Tiere keine Pestizidrückstände enthalten, die folgende Werte überschreiten:

a) 

die in den Anhängen II und III festgelegten Rückstandshöchstgehalte für diese Erzeugnisse;

b) 

bei Erzeugnissen, für die in den Anhängen II oder III kein spezifischer Rückstandshöchstgehalt festgelegt ist, sowie für nicht in Anhang IV aufgeführte Wirkstoffe 0,01 mg/kg, es sei denn, dass unter Berücksichtigung der verfügbaren routinemäßigen Analysemethoden unterschiedliche Standardwerte für einen Wirkstoff festgelegt worden sind. Diese Standardwerte sind in Anhang V aufzuführen. Diese Maßnahme zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung werden nach dem in Artikel 45 Absatz 4 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen. Aus Gründen äußerster Dringlichkeit kann die Kommission auf das in Artikel 45 Absatz 5 genannte Dringlichkeitsverfahren zurückgreifen, um ein hohes Verbraucherschutzniveau zu gewährleisten.

(2)  Die Mitgliedstaaten dürfen das Inverkehrbringen von unter Anhang I fallenden Erzeugnissen beziehungsweise die Verfütterung solcher Erzeugnisse an für die Lebensmittelerzeugung bestimmte Tiere in ihrem Hoheitsgebiet nicht mit der Begründung verbieten oder verhindern, dass die Erzeugnisse Pestizidrückstände enthalten, vorausgesetzt,

a) 

diese Erzeugnisse entsprechen Absatz 1 und Artikel 20; oder

b) 

der Wirkstoff ist in Anhang IV aufgeführt.

(3)  Im Falle einer Behandlung mit einem Begasungsmittel nach der Ernte dürfen die Mitgliedstaaten in ihren eigenen Hoheitsgebieten abweichend von Absatz 1 Rückstandsgehalte für einen Wirkstoff zulassen, die die in den Anhängen II und III angegebenen Höchstgehalte für ein unter Anhang I fallendes Erzeugnis überschreiten, wenn die betreffende Wirkstoff-Erzeugnis-Kombination in Anhang VII aufgeführt ist, sofern

a) 

die betreffenden Erzeugnisse nicht für den sofortigen Verbrauch bestimmt sind;

b) 

geeignete Kontrollen eingeführt sind, die gewährleisten, dass solche Erzeugnisse dem Endverwender oder, bei einer Abgabe unmittelbar an den Endverbraucher, diesem so lange nicht zugänglich gemacht werden können, bis sie die in den Anhängen II beziehungsweise III angegebenen Höchstgehalte nicht mehr überschreiten;

c) 

die übrigen Mitgliedstaaten und die Kommission über die getroffenen Maßnahmen unterrichtet worden sind.

Maßnahmen zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung, die die Festlegung der in Anhang VII aufgeführten Wirkstoff-Erzeugnis-Kombinationen betreffen, werden nach dem in Artikel 45 Absatz 3 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen.

(4)  In Ausnahmefällen, insbesondere bei Verwendung von Pflanzenschutzmitteln gemäß Artikel 8 Absatz 4 der Richtlinie 91/414/EWG oder in Erfüllung der Verpflichtungen der Richtlinie 2000/29/EG ( 3 ), kann ein Mitgliedstaat das Inverkehrbringen und/oder die Verfütterung an Tiere von behandelten Lebens- oder Futtermitteln, die Absatz 1 nicht entsprechen, in seinem Hoheitsgebiet zulassen, sofern diese Lebensmittel oder Futtermittel kein unannehmbares Risiko darstellen. Die Zulassungen werden zusammen mit einer entsprechenden Risikobewertung unverzüglich den anderen Mitgliedstaaten, der Kommission und der Behörde notifiziert, damit ohne ungebührliche Verzögerung eine Prüfung erfolgt und sodann für einen bestimmten Zeitraum ein vorläufiger Rückstandshöchstgehalt festgesetzt wird oder sonstige im Zusammenhang mit diesen Erzeugnissen notwendige Maßnahmen ergriffen werden. Diese Maßnahmen zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung durch Ergänzung werden nach dem in Artikel 45 Absatz 4 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen. In Fällen äußerster Dringlichkeit kann die Kommission das in Artikel 45 Absatz 5 genannte Dringlichkeitsverfahren zurückgreifen, um ein hohes Verbraucherschutzniveau zu gewährleisten.

▼B

Artikel 19

Verbot verarbeiteter und/oder zusammengesetzter Erzeugnisse

Es ist verboten, unter Anhang I fallende Erzeugnisse, die Artikel 18 Absatz 1 oder Artikel 20 nicht entsprechen, im Hinblick auf ihr Inverkehrbringen als Lebens- oder Futtermittel oder ihre Verfütterung an Tiere zu verarbeiten und/oder zu Verdünnungszwecken mit dem gleichen Erzeugnis oder mit anderen Erzeugnissen zu mischen.

Artikel 20

Rückstandshöchstgehalte für verarbeitete und/oder zusammengesetzte Erzeugnisse

(1)  Sind für verarbeitete und/oder zusammengesetzte Lebens- oder Futtermittel in den Anhängen II oder III keine Rückstandshöchstgehalte festgelegt, so gelten die Rückstandshöchstgehalte, die in Artikel 18 Absatz 1 für das unter Anhang I fallende entsprechende Erzeugnis festgelegt sind, wobei durch die Verarbeitung und/oder das Mischen bewirkte Veränderungen der Pestizidrückstandsgehalte zu berücksichtigen sind.

▼M4

(2)  Für bestimmte Verarbeitungs- und/oder Mischverfahren sowie für bestimmte verarbeitete und/oder zusammengesetzte Erzeugnisse können spezifische Konzentrations- oder Verdünnungsfaktoren in die Liste in Anhang VI aufgenommen werden. Diese Maßnahme zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung werden nach dem in Artikel 45 Absatz 3 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen.

▼B



KAPITEL IV

BESONDERE BESTIMMUNGEN FÜR DIE AUFNAHME BESTEHENDER RÜCKSTANDSHÖCHSTGEHALTE IN DIESE VERORDNUNG

Artikel 21

Erstmalige Festlegung von Rückstandshöchstgehalten

▼M4

(1)  Rückstandshöchstgehalte für unter Anhang I fallende Erzeugnisse werden erstmals festgelegt und in Anhang II aufgenommen, wobei die Rückstandshöchstgehalte gemäß den Richtlinien 86/362/EWG, 86/363/EWG und 90/642/EWG einzubeziehen und die in Artikel 14 Absatz 2 dieser Verordnung aufgeführten Kriterien zu berücksichtigen sind. Diese Maßnahmen zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung werden nach dem in Artikel 45 Absatz 3 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen.

▼B

(2)  Anhang II wird binnen zwölf Monaten nach Inkrafttreten dieser Verordnung erstellt.

Artikel 22

Erstmalige Festlegung von vorläufigen Rückstandshöchstgehalten

▼M4

(1)  Die vorläufigen Rückstandshöchstgehalte für Wirkstoffe, über deren Aufnahme bzw. Nichtaufnahme in Anhang I der Richtlinie 91/414/EWG noch nicht entschieden ist, werden erstmals festgelegt und, falls sie noch nicht in Anhang II der vorliegenden Verordnung aufgeführt sind, in Anhang III der vorliegenden Verordnung aufgenommen, wobei die von den Mitgliedstaaten übermittelten Informationen, gegebenenfalls die mit Gründen versehene Stellungnahme nach Artikel 24, die in Artikel 14 Absatz 2 genannten Faktoren und die folgenden Rückstandshöchstgehalte zu berücksichtigen sind:

a) 

die restlichen Rückstandshöchstgehalte aus dem Anhang der Richtlinie 76/895/EWG und

b) 

die bislang nicht harmonisierten nationalen Rückstandshöchstgehalte.

Diese Maßnahmen zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung werden nach dem in Artikel 45 Absatz 3 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen.

▼B

(2)  Anhang III wird binnen zwölf Monaten nach Inkrafttreten dieser Verordnung gemäß den Artikeln 23, 24 und 25 erstellt.

Artikel 23

Von den Mitgliedstaaten zu übermittelnde Informationen über nationale Rückstandshöchstgehalte

Ist ein Wirkstoff noch nicht in Anhang I der Richtlinie 91/414/EWG aufgenommen und hat ein Mitgliedstaat spätestens zum Zeitpunkt des Inkrafttretens von Anhang I dieser Verordnung einen nationalen Rückstandshöchstgehalt für diesen Wirkstoff für ein unter Anhang I dieser Verordnung fallendes Erzeugnis festgelegt oder entschieden, dass für diesen Wirkstoff kein Rückstandshöchstgehalt erforderlich ist, so teilt der betreffende Mitgliedstaat der Kommission in einer Form und innerhalb einer Frist, die nach dem in Artikel 45 Absatz 2 genannten Verfahren festzulegen sind, den nationalen Rückstandshöchstgehalt oder die Tatsache, dass für einen bestimmten Wirkstoff kein Rückstandshöchstgehalt erforderlich ist, mit, sowie gegebenenfalls und auf Antrag der Kommission:

a) 

die GAP;

b) 

falls vorhanden, Angaben zu überwachten Versuchen und/oder Überwachungsdaten, wenn in dem Mitgliedstaat eine kritische GAP angewandt wird;

c) 

die vertretbare Tagesdosis und, falls relevant, die akute Referenzdosis, die für die nationale Risikobewertung zugrunde gelegt wurden, sowie das Ergebnis der Bewertung.

Artikel 24

Stellungnahme der Behörde zu den Daten, die den nationalen Rückstandshöchstgehalten zugrunde liegen

(1)  Die Behörde unterbreitet der Kommission eine mit Gründen versehene Stellungnahme zu den potenziellen Risiken für die Gesundheit der Verbraucher aufgrund von

a) 

vorläufigen Rückstandshöchstgehalten, die in Anhang III aufgenommen werden können;

b) 

Wirkstoffen, die in Anhang IV aufgenommen werden können.

(2)  Bei der Ausarbeitung der mit Gründen versehenen Stellungnahme gemäß Artikel 1 berücksichtigt die Behörde die verfügbaren technischen und wissenschaftlichen Erkenntnisse und insbesondere die von den Mitgliedstaaten gemäß Artikel 23 übermittelten Angaben.

Artikel 25

Festlegung vorläufiger Rückstandshöchstgehalte

Unter Berücksichtigung der Stellungnahme der Behörde, falls eine solche erforderlich ist, können für die in Artikel 23 genannten Wirkstoffe vorläufige Rückstandshöchstgehalte gemäß Artikel 22 Absatz 1 festgelegt und in Anhang III aufgenommen werden bzw. kann der Wirkstoff gemäß Artikel 5 Absatz 1 in Anhang IV aufgenommen werden. Vorläufige Rückstandshöchstgehalte werden auf dem niedrigsten Niveau festgesetzt, das in allen Mitgliedstaaten auf der Grundlage der guten Agrarpraxis erreicht werden kann.



KAPITEL V

AMTLICHE KONTROLLEN, BERICHTERSTATTUNG UND SANKTIONEN



ABSCHNITT 1

Amtliche Kontrollen von Rückstandshöchstgehalten

Artikel 26

Amtliche Kontrollen

(1)  Unbeschadet der Richtlinie 96/23/EG ( 4 ) führen die Mitgliedstaaten gemäß den einschlägigen gemeinschaftsrechtlichen Bestimmungen über die amtliche Lebensmittel- und Futtermittelkontrolle amtliche Kontrollen auf Pestizidrückstände durch, um die Einhaltung der vorliegenden Verordnung sicherzustellen.

(2)  Diese Kontrollen auf Pestizidrückstände umfassen insbesondere Probenahmen, die anschließende Analyse der Proben und gegebenenfalls die Identifizierung vorhandener Pestizide sowie die Ermittlung der jeweiligen Rückstandsgehalte. Diese Kontrollen werden auch am Ort der Abgabe an den Verbraucher durchgeführt.

Artikel 27

Probenahmen

(1)  Die Mitgliedstaaten entnehmen unter Berücksichtigung der Ergebnisse früherer Kontrollprogramme Proben in ausreichender Zahl und Bandbreite, um zu gewährleisten, dass die Ergebnisse der Stichprobenuntersuchungen für den Markt repräsentativ sind. Die Stichproben werden in angemessener Nähe zum Ort der Abgabe entnommen, damit nachfolgend Durchsetzungsmaßnahmen ergriffen werden können.

▼M115 —————

▼B

Artikel 28

Analysemethoden

▼M115 —————

▼B

(3)  Alle Laboratorien, die Proben für die amtliche Kontrolle von Pestizidrückständen analysieren, unterziehen sich der gemeinschaftlichen Eignungsprüfung für Pestizidrückstände, die von der Kommission durchgeführt wird.



ABSCHNITT 2

Kontrollprogramm der Gemeinschaft

Artikel 29

Kontrollprogramm der Gemeinschaft

(1)  Die Kommission legt ein mehrjähriges koordiniertes Kontrollprogramm der Gemeinschaft mit genauen Angaben über die in die nationalen Kontrollprogramme einzubeziehenden spezifischen Proben fest, das auch etwaigen Problemen mit der Einhaltung der in dieser Verordnung festgesetzten Rückstandshöchstgehalte Rechnung trägt, damit die Verbraucherexposition und die Anwendung der geltenden Rechtsvorschriften bewertet werden können.

(2)  Das Kontrollprogramm der Gemeinschaft wird nach dem in Artikel 45 Absatz 2 genannten Verfahren festgelegt und jährlich aktualisiert. Der Entwurf des Kontrollprogramms wird dem in Artikel 45 Absatz 1 genannten Ausschuss spätestens sechs Monate vor Ende des Kalenderjahres vorgelegt.



ABSCHNITT 3

Nationale Kontrollprogramme

Artikel 30

Nationale Programme zur Kontrolle von Pestizidrückständen

(1)  Die Mitgliedstaaten legen nationale Mehrjahresprogramme zur Kontrolle von Pestizidrückständen fest. Diese Programme werden jährlich aktualisiert.

Sie sind risikobezogen und zielen insbesondere auf die Bewertung der Verbraucherexposition und die Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften ab. In den Programmen ist zumindest Folgendes festgelegt:

a) 

die Erzeugnisse, von denen Proben zu nehmen sind;

b) 

die Zahl der Proben, die zu entnehmen und zu analysieren sind;

c) 

die zu analysierenden Pestizide;

d) 

die Kriterien für die Erstellung der Programme, darunter

i) 

die auszuwählenden Pestizid-Erzeugnis-Kombinationen,

ii) 

die Zahl der aus der einheimischen bzw. der nicht-einheimischen Produktion entnommenen Proben,

iii) 

der Verbrauch der Erzeugnisse als Anteil der nationalen Gesamtverzehrmenge,

iv) 

das Kontrollprogramm der Gemeinschaft und

v) 

die Ergebnisse früherer Kontrollprogramme.

(2)  Die Mitgliedstaaten legen der Kommission und der Behörde spätestens drei Monate vor Ende jedes Kalenderjahres ihre aktualisierten Kontrollprogramme für die Pestizidrückstände nach Absatz 1 vor.

(3)  Die Mitgliedstaaten beteiligen sich am Kontrollprogramm der Gemeinschaft gemäß Artikel 29. Sie veröffentlichen jährlich alle Ergebnisse der nationalen Überwachung der Rückstände im Internet. Werden Rückstandshöchstgehalte überschritten, so können die Mitgliedstaaten die Namen der betreffenden Einzelhändler, Vertreiber oder Erzeuger nennen.



ABSCHNITT 4

Informationsübermittlung durch die Mitgliedstaaten und Jahresbericht

Artikel 31

Informationsübermittlung durch die Mitgliedstaaten

(1)  Die Mitgliedstaaten übermitteln der Kommission, der Behörde und den anderen Mitgliedstaaten bis 31. August jeden Jahres folgende Informationen zum vorangegangenen Kalenderjahr:

a) 

die Ergebnisse der amtlichen Kontrollen gemäß Artikel 26 Absatz 1;

b) 

die in den nationalen Kontrollprogrammen gemäß Artikel 30 und im gemeinschaftlichen Kontrollprogramm gemäß Artikel 29 angewandten Bestimmungsgrenzen;

c) 

Angaben über die Beteiligung von Analyselaboratorien an Eignungsprüfungen der Gemeinschaft gemäß Artikel 28 Absatz 3 und an anderen Eignungsprüfungen, die für die im Rahmen des nationalen Kontrollprogramms untersuchten Pestizid-Erzeugnis-Kombinationen relevant sind;

d) 

Angaben über den Akkreditierungsstatus der Analyselaboratorien, die an den unter Buchstabe a) genannten Kontrollen beteiligt waren;

e) 

Angaben über die ergriffenen Durchsetzungsmaßnahmen, wenn die nationalen Rechtsvorschriften dies zulassen.

(2)  Nach dem in Artikel 45 Absatz 2 genannten Verfahren können nach Anhörung der Behörde Durchführungsmaßnahmen bezüglich der Informationsübermittlung durch die Mitgliedstaaten festgelegt werden.

Artikel 32

Jahresbericht über Pestizidrückstände

(1)  Auf der Grundlage der von den Mitgliedstaaten gemäß Artikel 31 Absatz 1 übermittelten Informationen erstellt die Behörde einen Jahresbericht über Pestizidrückstände.

(2)  Der Jahresbericht enthält mindestens folgende Informationen:

a) 

eine Analyse der Ergebnisse der Kontrollen gemäß Artikel 26 Absatz 2,

b) 

eine Darlegung der möglichen Gründe für die Überschreitung der Rückstandshöchstgehalte sowie gegebenenfalls Bemerkungen zu Möglichkeiten für das Risikomanagement,

c) 

eine Analyse der chronischen oder akuten Risiken für die Gesundheit der Verbraucher durch Pestizidrückstände,

d) 

eine auf die Informationen nach Buchstabe a) gestützte Bewertung der Verbraucherexposition und andere einschlägige Informationen, einschließlich der gemäß der Richtlinie 96/23/EG übermittelten Berichte.

(3)  Hat ein Mitgliedstaat die Informationen gemäß Artikel 31 nicht übermittelt, so kann die Behörde die Informationen über diesen Mitgliedstaat bei der Erstellung des Jahresberichts außer Acht lassen.

(4)  Die Form des Jahresberichts kann nach dem in Artikel 45 Absatz 2 genannten Verfahren festgelegt werden.

(5)  Die Behörde legt der Kommission den Jahresbericht spätestens am letzten Februartag jeden Jahres vor.

(6)  Der Jahresbericht kann ein Gutachten darüber enthalten, welche Pestizide in künftige Programme aufzunehmen sind.

(7)  Die Behörde macht den Jahresbericht sowie etwaige Bemerkungen der Kommission oder der Mitgliedstaaten der Öffentlichkeit zugänglich.

Artikel 33

Übermittlung des Jahresberichts über Pestizidrückstände an den Ausschuss

Die Kommission legt den Jahresbericht über Pestizidrückstände unverzüglich dem in Artikel 45 Absatz 1 genannten Ausschuss vor, der ihn prüft und gegebenenfalls Maßnahmen empfiehlt, die in Bezug auf festgestellte Überschreitungen der in den Anhängen II und III festgesetzten Rückstandshöchstgehalte zu treffen sind.



ABSCHNITT 5

Sanktionen

Artikel 34

Sanktionen

Die Mitgliedstaaten legen Vorschriften über Sanktionen fest, die bei Verstoß gegen diese Verordnung zu verhängen sind, und treffen alle erforderlichen Vorkehrungen für ihre ordnungsgemäße Anwendung. Die vorgesehenen Sanktionen müssen wirksam, angemessen und abschreckend sein.

Die Mitgliedstaaten teilen der Kommission diese Vorschriften sowie spätere Änderungen unverzüglich mit.



KAPITEL VI

SOFORTMASSNAHMEN

Artikel 35

Sofortmaßnahmen

Zeigt sich infolge neuer Informationen oder einer Neubewertung vorhandener Informationen, dass Pestizidrückstände oder Rückstandshöchstgehalte, die durch die vorliegende Verordnung geregelt werden, die Gesundheit von Mensch oder Tier gefährden können und dass unverzügliches Handeln erforderlich ist, so finden die Artikel 53 und 54 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 Anwendung. Die Frist, innerhalb der die Kommission ihre Entscheidung treffen muss, beträgt im Fall von frischen Erzeugnissen sieben Tage.

▼M60 —————

▼B



KAPITEL VIII

KOORDINIERUNG VON ANTRÄGEN BETREFFEND RÜCKSTANDSHÖCHSTGEHALTE

Artikel 38

Benennung nationaler Stellen

Die Mitgliedstaaten benennen eine oder mehrere nationale Stellen für die Koordinierung der Zusammenarbeit zwischen der Kommission, der Behörde, anderen Mitgliedstaaten, Herstellern, Erzeugern und Produzenten bei der Durchführung dieser Verordnung. Benennt ein Mitgliedstaat mehr als eine Stelle, so teilt er mit, welche der benannten Stellen als Kontaktstelle dient.

Die nationalen Stellen können Aufgaben an andere Einrichtungen delegieren.

Die Mitgliedstaaten teilen der Kommission und der Behörde Namen und Anschriften der benannten nationalen Stellen mit.

Artikel 39

Koordinierung der Information über Rückstandshöchstgehalte durch die Behörde

Die Behörde

a) 

koordiniert ihre Tätigkeit mit dem gemäß der Richtlinie 91/414/EWG für einen bestimmten Wirkstoff benannten Bericht erstattenden Mitgliedstaat;

b) 

koordiniert ihre Tätigkeit in Bezug auf Rückstandshöchstgehalte insbesondere im Hinblick auf die Erfüllung der Anforderungen nach Artikel 41 mit den Mitgliedstaaten und der Kommission.

Artikel 40

Informationsübermittlung durch die Mitgliedstaaten

Die Mitgliedstaaten übermitteln der Behörde auf deren Anfrage alle verfügbaren Angaben, die zur Bewertung der Sicherheit eines Rückstandshöchstgehalts erforderlich sind.

Artikel 41

Datenbank der Behörde für Rückstandshöchstgehalte

Unbeschadet der geltenden Bestimmungen des Gemeinschaftsrechts oder des nationalen Rechts über den Zugang zu Dokumenten erstellt und unterhält die Behörde eine der Kommission und den zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten zugängliche Datenbank mit den einschlägigen wissenschaftlichen Daten und Angaben über die gute Agrarpraxis in Zusammenhang mit den in den Anhängen II, III, IV und VII aufgeführten Rückstandshöchstgehalten, Wirkstoffen und Verarbeitungsfaktoren. Die Datenbank enthält insbesondere Beurteilungen der Aufnahme von Wirkstoffen über die Nahrung, Angaben zu Verarbeitungsfaktoren und zu toxikologischen Endpunkten.

Artikel 42

Mitgliedstaaten und Gebühren

(1)  Die Mitgliedstaaten können eine Gebühr oder Abgabe erheben, die die Kosten für die mit der Festlegung, Änderung oder Streichung von Rückstandshöchstgehalten verbundenen Verpflichtungen oder für andere Arbeiten aufgrund der sich aus dieser Verordnung ergebenden Verpflichtungen abdeckt.

(2)  Die Mitgliedstaaten tragen dafür Sorge, dass die Gebühr oder Abgabe gemäß Absatz 1

a) 

auf transparente Weise festgesetzt wird und

b) 

den tatsächlichen Kosten der angefallenen Arbeit entspricht.

Die Gebühr oder Abgabe kann jedoch eine Skala mit festen Gebühren auf der Grundlage der durchschnittlichen Bearbeitungskosten gemäß Absatz 1 umfassen.



KAPITEL IX

DURCHFÜHRUNG

Artikel 43

Wissenschaftliches Gutachten der Behörde

Die Kommission oder die Mitgliedstaaten können bei der Behörde beantragen, zu Maßnahmen im Zusammenhang mit der Risikobewertung nach dieser Verordnung ein wissenschaftliches Gutachten zu erstellen. Die Kommission kann bestimmen, innerhalb welcher Frist dieses Gutachten vorzulegen ist.

Artikel 44

Verfahren für die Erstellung der Gutachten der Behörde

(1)  Sind für die Erstellung der Gutachten der Behörde gemäß dieser Verordnung nur wissenschaftliche oder technische Arbeiten unter Anwendung feststehender wissenschaftlicher oder technischer Grundsätze erforderlich, so muss die Behörde den Wissenschaftlichen Ausschuss oder die Wissenschaftlichen Gremien gemäß Artikel 28 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 nicht hören, es sei denn, die Kommission oder ein Mitgliedstaat erheben Einwände gegen dieses Verfahren.

(2)  Die Fälle, auf die Absatz 1 dieses Artikels Anwendung findet, sind nach Durchführungsbestimmungen zu Artikel 29 Absatz 6 Buchstabe a) der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 zu benennen.

▼M4

Artikel 45

Ausschussverfahren

(1)  Die Kommission wird von dem mit Artikel 58 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 eingesetzten Ständigen Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit unterstützt.

(2)  Wird auf diesen Absatz Bezug genommen, so gelten Artikel 5 und Artikel 7 des Beschlusses 1999/468/EG unter Beachtung von dessen Artikel 8.

Die Frist nach Artikel 5 Absatz 6 des Beschlusses 1999/468/EG wird auf drei Monate festgesetzt.

(3)  Wird auf diesen Absatz Bezug genommen, so gelten Artikel 5a Absätze 1 bis 4 und Artikel 7 des Beschlusses 1999/468/EG unter Beachtung von dessen Artikel 8.

(4)  Wird auf diesen Absatz Bezug genommen, so gelten Artikel 5a Absätze 1 bis 4 und Absatz 5 Buchstabe b sowie Artikel 7 des Beschlusses 1999/468/EG unter Beachtung von dessen Artikel 8.

Die Frist nach Artikel 5a Absatz 3 Buchstabe c des Beschlusses 1999/468/EG wird auf zwei Monate, die Frist nach Absatz 4 Buchstabe b des genannten Artikels auf einen Monat und die Frist nach Absatz 4 Buchstabe e des genannten Artikels auf zwei Monate festgesetzt.

(5)  Wird auf diesen Absatz Bezug genommen, so gelten Artikel 5a Absätze 1, 2, 4 und 6 sowie Artikel 7 des Beschlusses 1999/468/EG unter Beachtung von dessen Artikel 8.

Artikel 46

Durchführungsmaßnahmen

(1)  Durchführungsmaßnahmen zur Gewährleistung der einheitlichen Anwendung dieser Verordnung, technische Leitfäden zur Unterstützung ihrer Anwendung und detaillierte Bestimmungen zu wissenschaftlichen Daten, die für die Festlegung von Rückstandshöchstgehalten erforderlich sind, können nach dem in Artikel 45 Absatz 2 genannten Regelungsverfahren — gegebenenfalls unter Berücksichtigung der Stellungnahme der Behörde — festgelegt oder geändert werden.

(2)  Diese Maßnahmen zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung, die die Festlegung oder Änderung der in Artikel 23, Artikel 29 Absatz 2, Artikel 30 Absatz 2, Artikel 31 Absatz 1 und Artikel 32 Absatz 5 vorgesehenen Zeitpunkte betreffen, werden nach dem in Artikel 45 Absatz 3 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen und tragen gegebenenfalls der Stellungnahme der Behörde Rechnung.

▼B

Artikel 47

Bericht über den Stand der Durchführung dieser Verordnung

Spätestens zehn Jahre nach Inkrafttreten dieser Verordnung legt die Kommission dem Europäischen Parlament und dem Rat einen Bericht über den Stand der Durchführung der Verordnung und gegebenenfalls geeignete Vorschläge vor.



KAPITEL X

SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Artikel 48

Aufhebung und Anpassung der Rechtsvorschriften

(1)  Die Richtlinien 76/895/EWG, 86/362/EWG, 86/363/EWG und 90/642/EWG werden mit Wirkung von dem in Artikel 50 Absatz 2 genannten Zeitpunkt aufgehoben.

(2)  Artikel 4 Absatz 1 Buchstabe f) der Richtlinie 91/414/EWG erhält folgende Fassung:

„f) 

für die von der Anwendung betroffenen und unter die Zulassung fallenden landwirtschaftlichen Erzeugnisse gegebenenfalls Rückstandshöchstgehalte gemäß der Verordnung (EG) Nr. 396/2005 ( *1 ) festgesetzt oder geändert worden sind.“

▼M4

Artikel 49

Übergangsmaßnahmen

(1)  Die Anforderungen des Kapitels III gelten nicht für Erzeugnisse, die vor dem in Artikel 50 Absatz 2 genannten Zeitpunkt vorschriftsmäßig erzeugt oder in die Gemeinschaft eingeführt wurden.

Zur Gewährleistung eines hohen Verbraucherschutzniveaus können jedoch für diese Erzeugnisse geeignete Maßnahmen getroffen werden. Diese Maßnahmen zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung durch Ergänzung werden nach dem in Artikel 45 Absatz 5 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen.

(2)  Damit die Erzeugnisse normal vermarktet, verarbeitet und verbraucht werden können, können für die Anwendung bestimmter Rückstandshöchstgehalte gemäß den Artikeln 15, 16, 21, 22 und 25 erforderlichenfalls weitere Übergangsmaßnahmen erlassen werden. Diese Maßnahmen zur Änderung nicht wesentlicher Bestimmungen dieser Verordnung durch Ergänzung, die unbeschadet der Verpflichtung gelten, ein hohes Verbraucherschutzniveau sicherzustellen, werden nach dem in Artikel 45 Absatz 4 genannten Regelungsverfahren mit Kontrolle erlassen.

▼B

Artikel 50

Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Die Kapitel II, III und V gelten nach Ablauf von sechs Monaten nach der Veröffentlichung der letzten der Verordnungen zur Festlegung der Anhänge I, II, III und IV.

Diese Verordnung ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

▼M129




ANHANG I

TEIL A

Erzeugnisse pflanzlichen und tierischen Ursprungs gemäß Artikel 2 Absatz 1, für die RHG gelten



Code-Nummer

Kategorie

Gruppe

Wichtigstes Erzeugnis der Gruppe oder Untergruppe (1)

Wissenschaftliche Bezeichnungen

Teil des Erzeugnisses, für den RHG gelten

Untergruppe

(1)

(2)

(3)

(4)

(5)

(6)

0100000

FRÜCHTE, FRISCH ODER GEFROREN; SCHALENFRÜCHTE

 

 

 

 

0110000

 

Zitrusfrüchte

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Stiele

0110010

 

 

Grapefruits

Citrus paradisi

 

0110020

 

 

Orangen

Citrus sinensis

 

0110030

 

 

Zitronen

Citrus limon

 

0110040

 

 

Limetten

Citrus aurantiifolia

 

0110050

 

 

Mandarinen

Citrus reticulata; Syn.: Citrus deliciosa

 

0110990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0120000

 

Schalenfrüchte

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Schale (Esskastanien ausgenommen)

0120010

 

 

Mandeln

Amygdalus communis; Syn.: Prunus dulcis

 

0120020

 

 

Paranüsse

Bertholletia excelsa

 

0120030

 

 

Kaschunüsse

Anacardium occidentale

 

0120040

 

 

Esskastanien

Castanea crenata

Ganzes Erzeugnis mit Schale

Castanea dentata

Castanea mollissima

Castanea sativa

0120050

 

 

Kokosnüsse

Cocos nucifera

 

0120060

 

 

Haselnüsse

Corylus avellana

 

0120070

 

 

Macadamianüsse

Macadamia ternifolia; Syn.: Macadamia integrifolia

 

Macadamia tetraphylla

0120080

 

 

Pekannüsse

Carya illinoinensis

 

0120090

 

 

Pinienkerne

Pinus pinea

 

0120100

 

 

Pistazien

Pistacia vera

 

0120110

 

 

Walnüsse

Juglans nigra

 

Juglans regia

 

0120990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0130000

 

Kernobst

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Stiele

0130010

 

 

Äpfel

Malus domestica

 

0130020

 

 

Birnen

Pyrus communis

 

0130030

 

 

Quitten

Cydonia oblonga

 

0130040

 

 

Mispeln

Mespilus germanica

 

0130050

 

 

Japanische Wollmispeln

Eriobotrya japonica

 

0130990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0140000

 

Steinobst

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Stiele

0140010

 

 

Aprikosen

Armeniaca vulgaris; Syn.: Prunus armeniaca

 

0140020

 

 

Kirschen (süß)

Cerasus avium; Syn.: Prunus avium

 

0140030

 

 

Pfirsiche

Persica vulgaris; Syn.: Prunus persica

 

0140040

 

 

Pflaumen

Prunus domestica

 

0140990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0150000

 

Beeren und Kleinobst

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Deckel, Kapseln und Stiele (ausgenommen Johannisbeeren)

0151000

 

a)  Trauben

 

 

 

0151010

 

 

Tafeltrauben

Vitis vinifera

 

0151020

 

 

Keltertrauben

Vitis vinifera

 

0152000

 

b)  Erdbeeren

 

Fragaria x ananassa

 

0153000

 

c)  Strauchbeerenobst

 

 

 

0153010

 

 

Brombeeren

Rubus sect. Rubus

 

0153020

 

 

Kratzbeeren

Rubus caesius

 

0153030

 

 

Himbeeren (rot und gelb)

Rubus idaeus

 

0153990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0154000

 

d)  Anderes Kleinobst und Beeren

 

 

 

0154010

 

 

Heidelbeeren

Vaccinium angustifolium

 

Vaccinium corymbosum

Vaccinium formosum

Vaccinium virgatum

0154020

 

 

Cranbeeren/Großfrüchtige Moosbeeren

Vaccinium macrocarpon

 

0154030

 

 

Johannisbeeren (schwarz, rot und weiß)

Ribes nigrum

Früchte mit Stielen

Ribes rubrum

0154040

 

 

Stachelbeeren (grün, rot und gelb)

Ribes uva-crispa

 

0154050

 

 

Hagebutten

Rosa canina

 

Rosa majalis

Rosa rugosa

0154060

 

 

Maulbeeren (schwarz und weiß)

Morus alba

 

Morus nigra

0154070

 

 

Azarole/Mittelmeermispel

Crataegus azarolus

 

0154080

 

 

Holunderbeeren

Sambucus nigra

 

0154990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0160000

 

Sonstige Früchte mit

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Stiele (ausgenommen Ananas)

0161000

 

a)  genießbarer Schale

 

 

 

0161010

 

 

Datteln

Phoenix dactylifera

 

0161020

 

 

Feigen

Ficus carica

 

0161030

 

 

Tafeloliven

Olea europaea

 

0161040

 

 

Kumquats

Fortunella japonica

 

Fortunella margarita

0161050

 

 

Karambolen

Averrhoa carambola

 

0161060

 

 

Kakis/Japanische Persimonen

Diospyros kaki

 

0161070

 

 

Jambolans

Syzygium cuminii

 

0161990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0162000

 

b)  nicht genießbarer Schale, klein

 

 

 

0162010

 

 

Kiwis (grün, rot, gelb)

Actinidia deliciosa

 

Actinidia chinensis

0162020

 

 

Lychees (Litschis)

Litchi chinensis

 

0162030

 

 

Passionsfrüchte/Maracujas

Passiflora edulis; Syn.: Passiflora laurifolia

 

0162040

 

 

Stachelfeigen/Kaktusfeigen

Opuntia ficus-indica

 

0162050

 

 

Sternäpfel

Chrysophyllum cainito

 

0162060

 

 

Amerikanische Persimonen/Virginia-Kakis

Diospyros virginiana

 

0162990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0163000

 

c)  nicht genießbarer Schale, groß

 

 

 

0163010

 

 

Avocadofrüchte

Persea americana

 

0163020

 

 

Bananen

Musa acuminata

 

Musa balbisiana

Musa acuminata x Musa balbisiana

0163030

 

 

Mangos

Mangifera indica

 

0163040

 

 

Papayas

Carica papaya

 

0163050

 

 

Granatäpfel

Punica granatum

 

0163060

 

 

Cherimoyas

Annona cherimola

 

0163070

 

 

Guaven

Psidium guajava

 

0163080

 

 

Ananas

Ananas comosus

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Krone

0163090

 

 

Brotfrüchte

Artocarpus altilis

 

0163100

 

 

Durianfrüchte

Durio zibethinus

 

0163110

 

 

Saure Annonen/Guanabanas

Annona muricata

 

0163990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0200000

GEMÜSE, FRISCH ODER GEFROREN

 

 

 

 

0210000

 

Wurzel- und Knollengemüse

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Blätter und anhaftender Erde

0211000

 

a)  Kartoffeln

 

Solanum tuberosum subsp. tuberosum

 

0212000

 

b)  Tropisches Wurzel- und Knollengemüse

 

 

 

0212010

 

 

Kassawas/Kassaven/Manioks

Manihot esculenta

 

0212020

 

 

Süßkartoffeln

Ipomoea batatas

 

0212030

 

 

Yamswurzeln

Dioscorea spp.

 

0212040

 

 

Pfeilwurz

Maranta arundinacea

 

0212990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0213000

 

c)  Sonstiges Wurzel- und Knollengemüse außer Zuckerrüben

 

 

 

0213010

 

 

Rote Rüben

Beta vulgaris var. vulgaris

 

0213020

 

 

Karotten

Daucus carota subsp. sativus

 

0213030

 

 

Knollensellerie

Apium graveolens var. rapaceum

 

0213040

 

 

Meerrettich/Kren

Armoracia rusticana

 

0213050

 

 

Erdartischocken

Helianthus tuberosus

 

0213060

 

 

Pastinaken

Pastinaca sativa

 

0213070

 

 

Petersilienwurzeln

Petroselinum crispum convar. radicosum

 

0213080

 

 

Rettiche

Raphanus sativus Radish Group

 

0213090

 

 

Haferwurz/Purpur-Bocksbart

Tragopogon porrifolius

 

0213100

 

 

Kohlrüben

Brassica napus subsp. napobrassica

 

0213110

 

 

Weiße Rüben

Brassica rapa subsp. rapa

 

0213990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0220000

 

Zwiebelgemüse

 

 

Reife Zwiebeln nach Entfernen der leicht abzulösenden Haut und anhaftender Erde (ausgenommen Frühlingszwiebeln/grüne Zwiebeln und Winterzwiebeln)

0220010

 

 

Knoblauch

Allium sativum

 

0220020

 

 

Zwiebeln

Allium cepa Common Onion Group

 

0220030

 

 

Schalotten

Allium cepa Aggregatum Group; Syn.: Allium ascalonicum

 

0220040

 

 

Frühlingszwiebeln/grüne Zwiebeln und Winterzwiebeln

Allium cepa Common Onion Group

Unreife Zwiebeln mit Scheinstielen, Blättern und zum Teil Knospen

Allium fistulosum

0220990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0230000

 

Fruchtgemüse

 

 

 

0231000

 

a)  Solanaceae und Malvaceae

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Stiele und (im Fall von Arten der Gattung Physalis) Kelchblätter

0231010

 

 

Tomaten

Lycopersicon esculentum

 

0231020

 

 

Paprika

Capsicum annuum

 

0231030

 

 

Auberginen/Eierfrüchte

Solanum melongena

 

0231040

 

 

Okras/Griechische Hörnchen

Abelmoschus esculentus

 

0231990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0232000

 

b)  Kürbisgewächse mit genießbarer Schale

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Stiele

0232010

 

 

Schlangengurken

Cucumis sativus

 

0232020

 

 

Gewürzgurken

Cucumis sativus

 

0232030

 

 

Zucchini

Cucurbita pepo Zucchini Group

 

0232990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0233000

 

c)  Kürbisgewächse mit ungenießbarer Schale

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Stiele

0233010

 

 

Melonen

Cucumis melo

 

0233020

 

 

Kürbisse

Cucurbita maxima

 

0233030

 

 

Wassermelonen

Citrullus vulgaris; Syn.: Citrullus lanatus

 

0233990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0234000

 

d)  Zuckermais

 

Zea mays convar. saccharata

Entlieschte Kolben (3)

0239000

 

e)  Sonstiges Fruchtgemüse

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Stiele

0240000

 

Kohlgemüse (außer Kohlwurzeln und Baby-Leaf-Salaten aus Kohlgemüse)

 

 

 

0241000

 

a)  Blumenkohle

 

 

Ganze Pflanze nach Entfernen der Wurzeln und der Blätter

0241010

 

 

Broccoli

Brassica oleracea var. italica

 

0241020

 

 

Blumenkohle

Brassica oleracea var. botrytis

 

0241990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0242000

 

b)  Kopfkohle

 

 

Ganze Pflanze nach Entfernen der Wurzeln und der welken Blätter (ausgenommen Rosenkohle/Kohlsprossen)

0242010

 

 

Rosenkohle/Kohlsprossen

Brassica oleracea var. gemmifera

Nur Röschen

0242020

 

 

Kopfkohle

Brassica oleracea var. capitata

 

0242990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0243000

 

c)  Blattkohle

 

 

Ganze Pflanze nach Entfernen der Wurzeln und der welken Blätter

0243010

 

 

Chinakohle

Brassica rapa subsp. pekinensis

 

0243020

 

 

Grünkohle

Brassica oleracea var. sabellica

 

Brassica oleracea var. viridis

0243990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0244000

 

d)  Kohlrabi

 

Brassica oleracea var. gongylodes

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Wurzeln, der Blätter und anhaftender Erde

0250000

 

Blattgemüse, Kräuter und essbare Blüten

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Wurzeln, der welken Blätter und anhaftender Erde (ausgenommen Kressen und andere Sprossen und Keime, Baby-Leaf-Salate (einschließlich der Brassica-Arten) und Schnittlauch)

0251000

 

a)  Kopfsalate und andere Salatarten

 

 

 

0251010

 

 

Feldsalate

Valerianella locusta

 

0251020

 

 

Grüne Salate

Lactuca sativa

 

0251030

 

 

Kraussalate/Breitblättrige Endivien

Cichorium endivia var. latifolia

 

0251040

 

 

Kressen und andere Sprossen und Keime

Lepidium sativum subsp. sativum

Ganze Erzeugnisse aus der Keimung von Direktsaat (manchmal aus Knollen oder Zwiebeln) in Wasser, Erde oder hydroponischem Substrat gemäß den Definitionen im wissenschaftlichen Gutachten der EFSA, veröffentlicht im EFSA Journal 2011; 9(11):2424, S. 9

0251050

 

 

Barbarakraut

Barbarea verna

 

0251060

 

 

Salatrauken/Rucola

Eruca sativa

 

0251070

 

 

Roter Senf

Brassica juncea var. rugosa

 

0251080

 

 

Baby-Leaf-Salate (einschließlich der Brassica-Arten)

 

Junge Blätter und Blattstiele aller Pflanzen (einschließlich Brassica) (Ernte bis zur Entfaltung des 8. Laubblattes).

0251990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0252000

 

b)  Spinat und verwandte Arten (Blätter)

 

 

 

0252010

 

 

Spinat

Spinacia oleracea

 

0252020

 

 

Portulak

Portulaca oleracea

 

0252030

 

 

Mangold

Beta vulgaris var. flavescens

 

0252990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0253000

 

c)  Traubenblätter und ähnliche Arten

 

Vitis vinifera

 

0254000

 

d)  Brunnenkresse

 

Nasturtium officinale

 

0255000

 

e)  Chicorée

 

Cichorium intybus Foliosum group

 

0256000

 

f)  Frische Kräuter und essbare Blüten

 

 

 

0256010

 

 

Kerbel

Anthriscus cerefolium

 

0256020

 

 

Schnittlauch

Allium schoenoprasum

Blätter und Knospen

0256030

 

 

Sellerieblätter

Apium graveolens var. secalinum

 

0256040

 

 

Petersilie

Petroselinum crispum

 

0256050

 

 

Salbei

Salvia officinalis

 

0256060

 

 

Rosmarin

Rosmarinus officinalis

 

0256070

 

 

Thymian

Thymus vulgaris

 

0256080

 

 

Basilikum und essbare Blüten

Ocimum basilicum

 

0256090

 

 

Lorbeerblätter

Laurus nobilis

 

0256100

 

 

Estragon

Artemisia dracunculus

 

0256990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0260000

 

Hülsengemüse

 

 

Ganzes Erzeugnis

0260010

 

 

Bohnen (mit Hülsen)

Phaseolus vulgaris

 

0260020

 

 

Bohnen (ohne Hülsen)

Phaseolus vulgaris

 

0260030

 

 

Erbsen (mit Hülsen)

Pisum sativum

 

0260040

 

 

Erbsen (ohne Hülsen)

Pisum sativum

 

0260050

 

 

Linsen

Lens culinaris; Syn.: Lens esculenta

 

0260990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0270000

 

Stängelgemüse

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen des unbrauchbaren Gewebes, anhaftender Erde und der Wurzeln (ausgenommen Artischocken und Rhabarber)

0270010

 

 

Spargel

Asparagus officinalis

 

0270020

 

 

Kardonen

Cynara cardunculus Cardoon Group

 

0270030

 

 

Stangensellerie

Apium graveolens var. dulce

 

0270040

 

 

Fenchel

Foeniculum vulgare var. azoricum

 

0270050

 

 

Artischocken

Cynara cardunculus Globe Artichoke Group

Ganzer Knospenkopf einschließlich Blütenkelch

0270060

 

 

Porree

Allium ampeloprasumampeloprasum Pearl-Onion Group; Syn.: Allium porrum var. sectivum

 

0270070

 

 

Rhabarber

Rheum rhabarbarum

Stängel nach Entfernen der Wurzeln und Blätter

0270080

 

 

Bambussprossen

Bambusa vulgaris

 

Phyllostachys edulis

0270090

 

 

Palmherzen

Bactris gasipaes

 

Cocos nucifera

Daemonorops jenkinsiana

Euterpe edulis

Euterpe oleracea

0270990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0280000

 

Pilze, Moose und Flechten

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen anhaftender Erde oder anhaftenden Kultursubstrats

0280010

 

 

Kulturpilze

 

 

0280020

 

 

Wilde Pilze

 

 

0280990

 

 

Moose und Flechten

 

 

0290000

 

Algen und Prokaryonten

 

 

 

0300000

HÜLSENFRÜCHTE

 

Getrocknete Samen

0300010

 

 

Bohnen

Phaseolus vulgaris

 

0300020

 

 

Linsen

Lens culinaris; Syn.: Lens esculenta

 

0300030

 

 

Erbsen

Pisum sativum

 

0300040

 

 

Lupinen

Lupinus albus subsp. albus

 

Lupinus angustifolius

Lupinus luteus

Lupinus mutabilis

0300990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0400000

ÖLSAATEN UND ÖLFRÜCHTE

 

 

0401000

 

Ölsaaten

 

 

Samen/Kerne mit Hülsen/Schalen (ausgenommen Erdnüsse, Baumwollsamen, Rizinusbohnen und sonstige)

0401010

 

 

Leinsamen

Linum usitatissimum

 

0401020

 

 

Erdnüsse

Arachis hypogaea

Kerne

0401030

 

 

Mohnsamen

Papaver somniferum subsp. somniferum

 

0401040

 

 

Sesamsamen

Sesamum indicum

 

0401050

 

 

Sonnenblumenkerne

Helianthus annuus

 

0401060

 

 

Rapssamen

Brassica napus subsp. napus

 

0401070

 

 

Sojabohnen

Glycine max

 

0401080

 

 

Senfkörner

Brassica juncea

 

Brassica nigra

Sinapis alba

0401090

 

 

Baumwollsamen

Gossypium barbadense

Lint nicht entfernt

Gossypium herbaceum

0401100

 

 

Kürbiskerne

Cucurbita pepo Styrian Hulless Group

 

0401110

 

 

Saflorsamen

Carthamus tinctorius

 

0401120

 

 

Borretschsamen

Borago officinalis

 

0401130

 

 

Leindottersamen

Camelina sativa

 

0401140

 

 

Hanfsamen

Cannabis sativa subsp. sativa

 

Cannabis sativa subsp. spontanea

0401150

 

 

Rizinusbohnen

Ricinus communis

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Kapseln

0401990

 

 

Sonstige (2)

 

Samen/Kerne oder Samen/Kerne mit Hülsen/Schalen, entsprechend den Eigenschaften der Art/Sorte

0402000

 

Ölfrüchte

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Stiele (ausgenommen Oliven für die Gewinnung von Öl)

0402010

 

 

Oliven für die Gewinnung von Öl

Olea europaea var. europaea

Ganze Frucht nach Entfernen der Stiele und anhaftender Erde

0402020

 

 

Ölpalmenkerne

Attalea maripa

 

Elaeis guineensis

Elaeis oleifera

0402030

 

 

Ölpalmenfrüchte

Attalea maripa

 

Elaeis guineensis

Elaeis oleifera

0402040

 

 

Kapok

Ceiba pentandra

 

0402990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0500000

GETREIDE

 

Körner (4) (außer Reis)

0500010

 

 

Gerste

Hordeum vulgare

 

0500020

 

 

Buchweizen und anderes Pseudogetreide

Fagopyrum esculentum

 

0500030

 

 

Mais

Zea mays

 

0500040

 

 

Hirse

Panicum miliaceum

 

0500050

 

 

Hafer

Avena sativa

 

0500060

 

 

Reis

Oryza sativa

Braunreis (geschälter Reis), definiert als Reis nach Entfernung der Hülse vom Rohreis

0500070

 

 

Roggen

Secale cereale

 

0500080

 

 

Sorghum

Sorghum bicolor

 

0500090

 

 

Weizen

Triticum aestivum

 

0500990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0600000

TEES, KAFFEE, KRÄUTERTEES, KAKAO UND JOHANNISBROT

 

 

0610000

 

Tees

 

Camellia sinensis

Getrocknete Blätter, Stängel und Blüten, fermentiert oder anderweitig behandelt

0620000

 

Kaffeebohnen

 

Coffea arabica

Grüne Bohnen

Coffea canephora; Syn.: Coffea robusta

Coffea liberica

0630000

 

Kräutertees aus

 

 

Getrocknetes Erzeugnis

0631000

 

a)  Blüten

 

 

Blüten nach Entfernen der Stängel und welker Teile (ausgenommen Kamille)

0631010

 

 

Kamille

Chamaemelum nobile; Syn.: Anthemis nobilis

Blütenstände einschließlich einer technisch nicht vermeidbaren Menge an sonstigen oberirdischen Teilen

Matricaria recutita; Syn.: Matricaria chamomilla

0631020

 

 

Hibiskus

Hibiscus sabdariffa

 

0631030

 

 

Rose

Rosa spp.

 

0631040

 

 

Jasmin

Jasminum officinale

 

Jasminum sambac

 

0631050

 

 

Linde

Tilia cordata

 

Tilia platyphyllos

 

Tilia tomentosa; Syn.: Tilia argentea

 

0631990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0632000

 

b)  Blättern und Kräutern

 

 

Blätter und oberirdische grüne Teile nach Entfernen der welken Blätter

0632010

 

 

Erdbeere

Fragaria x ananassa

 

0632020

 

 

Rooibos

Aspalathus linearis

 

0632030

 

 

Mate

Ilex paraguariensis

 

0632990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0633000

 

c)  Wurzeln

 

 

Wurzeln nach Entfernen der Blätter und anhaftender Erde

0633010

 

 

Baldrian

Valeriana officinalis

 

0633020

 

 

Ginseng

Panax ginseng

 

Panax quinquefolius

0633990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0639000

 

d)  anderen Pflanzenteilen

 

 

 

0640000

 

Kakaobohnen

 

Theobroma cacao

Fermentierte oder getrocknete Bohnen nach Entfernen der Schalen

0650000

 

Johannisbrote/Karuben

 

Ceratonia siliqua

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Stiele

0700000

HOPFEN

 

 

Humulus lupulus

Getrocknete Dolden, auch in Form von Pellets und nicht konzentriertem Pulver

0800000

GEWÜRZE

 

 

 

Getrocknetes Erzeugnis ganz, geschrotet oder gemahlen

0810000

 

Samengewürze

 

 

 

0810010

 

 

Anis/Anissamen

Pimpinella anisum

 

0810020

 

 

Schwarzkümmel

Bunium persicum

 

0810030

 

 

Sellerie

Apium graveolens

 

0810040

 

 

Koriander

Coriandrum sativum

 

0810050

 

 

Kreuzkümmel

Cuminum cyminum

 

0810060

 

 

Dill

Anethum graveolens

 

0810070

 

 

Fenchel

Foeniculum vulgare

 

0810080

 

 

Bockshornklee

Trigonella foenum-graecum

 

0810090

 

 

Muskatnuss

Myristica fragrans

 

0810990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0820000

 

Fruchtgewürze

 

 

 

0820010

 

 

Nelkenpfeffer

Pimenta dioica; Syn.: Pimenta officinalis

 

0820020

 

 

Szechuanpfeffer

Zanthoxylum spp.

 

0820030

 

 

Kümmel

Carum carvi

 

0820040

 

 

Kardamom

Elettaria cardamomum

 

0820050

 

 

Wacholderbeere

Juniperus communis

 

0820060

 

 

Pfeffer (schwarz, grün und weiß)

Piper nigrum

 

0820070

 

 

Vanille

Vanilla planifolia; Syn.: Vanilla fragrans

 

0820080

 

 

Tamarinde

Tamarindus indica

 

0820990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0830000

 

Rindengewürze

 

 

 

0830010

 

 

Zimt

Cinnamomum verum; Syn.: Cinnamomum zeylanicum

 

0830990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0840000

 

Wurzel- und Rhizomgewürze

 

 

 

0840010

 

 

Süßholzwurzeln

Glycyrrhiza glabra

 

0840020

 

 

Ingwer (10)

Zingiber officinale

 

0840030

 

 

Kurkuma

Curcuma longa; Syn.: Curcuma domestica

 

0840040

 

 

Meerrettich/Kren (11)

Armoracia rusticana

 

0840990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0850000

 

Knospengewürze

 

 

 

0850010

 

 

Nelken

Syzygium aromaticum; Syn.: Eugenia caryophyllata

 

0850020

 

 

Kapern

Capparis spinosa

 

0850990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0860000

 

Blütenstempelgewürze

 

 

 

0860010

 

 

Safran

Crocus sativus

 

0860990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0870000

 

Samenmantelgewürze

 

 

 

0870010

 

 

Muskatblüte

Myristica fragrans

 

0870990

 

 

Sonstige (2)

 

 

0900000

ZUCKERPFLANZEN

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Blätter und anhaftender Erde durch Abspülen oder Abbürsten (ausgenommen Zuckerrohr)

0900010

 

 

Zuckerrübenwurzeln

Beta vulgaris ssp. vulgaris var. altissima

 

0900020

 

 

Zuckerrohre

Saccharum officinarum

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen des unbrauchbaren Gewebes, anhaftender Erde und der Wurzeln

0900030

 

 

Wurzeln der gewöhnlichen Wegwarte

Cichorium intybus Sativum Group

 

0900990

 

 

Sonstige (2)

 

 

1000000

ERZEUGNISSE TIERISCHEN URSPRUNGS - LANDTIERE

 

 

1010000

 

Waren von

 

 

Ganzes Erzeugnis (ausgenommen Muskel)

1011000

 

a)  Schweinen

 

Sus scrofa

 

1011010

 

 

Muskel

 

Fleisch nach Entfernen des abschneidbaren Fetts

1011020

 

 

Fett

 

 

1011030

 

 

Leber

 

 

1011040

 

 

Nieren

 

 

1011050

 

 

Genießbare Schlachtnebenerzeugnisse (außer Leber und Nieren)

 

 

1011990

 

 

Sonstige (2)

 

 

1012000

 

b)  Rindern

 

Bos primigenius taurus

 

1012010

 

 

Muskel

 

Fleisch nach Entfernen des abschneidbaren Fetts

1012020

 

 

Fett

 

 

1012030

 

 

Leber

 

 

1012040

 

 

Nieren

 

 

1012050

 

 

Genießbare Schlachtnebenerzeugnisse (außer Leber und Nieren)

 

 

1012990

 

 

Sonstige (2)

 

 

1013000

 

c)  Schafen

 

Ovis aries

 

1013010

 

 

Muskel

 

Fleisch nach Entfernen des abschneidbaren Fetts

1013020

 

 

Fett

 

 

1013030

 

 

Leber

 

 

1013040

 

 

Nieren

 

 

1013050

 

 

Genießbare Schlachtnebenerzeugnisse (außer Leber und Nieren)

 

 

1013990

 

 

Sonstige (2)

 

 

1014000

 

d)  Ziegen

 

Capra aegagrus hircus

 

1014010

 

 

Muskel

 

Fleisch nach Entfernen des abschneidbaren Fetts

1014020

 

 

Fett

 

 

1014030

 

 

Leber

 

 

1014040

 

 

Nieren

 

 

1014050

 

 

Genießbare Schlachtnebenerzeugnisse (außer Leber und Nieren)

 

 

1014990

 

 

Sonstige (2)

 

 

1015000

 

e)  Einhufern

 

Equus spp.

 

1015010

 

 

Muskel

 

Fleisch nach Entfernen des abschneidbaren Fetts

1015020

 

 

Fett

 

 

1015030

 

 

Leber

 

 

1015040

 

 

Nieren

 

 

1015050

 

 

Genießbare Schlachtnebenerzeugnisse (außer Leber und Nieren)

 

 

1015990

 

 

Sonstige (2)

 

 

1016000

 

f)  Geflügel

 

 

 

1016010

 

 

Muskel

 

Fleisch nach Entfernen des abschneidbaren Fetts

1016020

 

 

Fett

 

 

1016030

 

 

Leber

 

 

1016040

 

 

Nieren

 

 

1016050

 

 

Genießbare Schlachtnebenerzeugnisse (außer Leber und Nieren)

 

 

1016990

 

 

Sonstige (2)

 

 

1017000

 

g)  sonstigen als Nutztiere gehaltenen Landtieren

 

 

 

1017010

 

 

Muskel

 

Fleisch nach Entfernen des abschneidbaren Fetts

1017020

 

 

Fett

 

 

1017030

 

 

Leber

 

 

1017040

 

 

Nieren

 

 

1017050

 

 

Genießbare Schlachtnebenerzeugnisse (außer Leber und Nieren)

 

 

1017990

 

 

Sonstige (2)

 

 

1020000

 

Milch

 

 

Ganzes Erzeugnis auf der Basis eines Fettgehalts von 4 % bezogen auf das Gewicht (5)

1020010

 

 

Rinder

Bos primigenius taurus

 

1020020

 

 

Schafe

Ovis aries

 

1020030

 

 

Ziegen

Capra aegagrus hircus

 

1020040

 

 

Pferde

Equus caballus

 

1020990

 

 

Sonstige (2)

 

 

1030000

 

Vogeleier

 

 

Ganzes Erzeugnis nach Entfernen der Schale (6)

1030010

 

 

Huhn

Gallus gallus

 

1030020

 

 

Ente

Anas platyrhynchos

 

1030030

 

 

Gans

Anser anser

 

1030040

 

 

Wachtel

Coturnix coturnix

 

Coturnix japonica

 

1030990

 

 

Sonstige (2)

 

 

1040000

 

Honig und sonstige Imkereierzeugnisse (7)

 

n.z.

 

1050000

 

Amphibien und Reptilien

 

 

 

1060000

 

Wirbellose Landtiere

 

 

 

1070000

 

Wildlebende Landwirbeltiere

 

 

 

1100000

ERZEUGNISSE TIERISCHEN URSPRUNGS - FISCH, FISCHEREIERZEUGNISSE UND SONSTIGE VON MEERES- ODER SÜSSWASSERTIEREN GEWONNENE LEBENSMITTEL (8)

 

 

 

 

1200000

AUSSCHLIESSLICH ZUR FUTTERMITTELHERSTELLUNG VERWENDETE ERZEUGNISSE ODER TEILE VON ERZEUGNISSEN (8)

 

 

 

 

1300000

VERARBEITETE LEBENSMITTEL (9)

 

 

 

 

(1)   RHG gelten nicht für Erzeugnisse oder Teile von Erzeugnissen, die aufgrund ihrer Eigenschaften und ihrer Beschaffenheit ausschließlich als Futtermittelzutaten verwendet werden, bis gesonderte RHG für die spezifische Kategorie 1200000 festgelegt werden.

(2)   Unter den Begriff „Sonstige“ fallen alle anderweitig nicht ausdrücklich unter den übrigen Codes derselben Gruppe oder Untergruppe in Teil A Spalte „Wichtigstes Erzeugnis der Gruppe oder Untergruppe“ und Teil B „Sonstige Erzeugnisse, für die dieselben RHG gelten“ aufgeführten Erzeugnisse.

(3)   Die auf der Maisspindel befindlichen Maiskörner sind definiert als Körner einschließlich der Samenschale.

(4)   Körner sind definiert als ganze Körner einschließlich der Fruchtschale. Gemäß der in der CCPR-Sitzung im Jahr 2016 vereinbarten Definition gilt bei Arten und Sorten, deren Kolben nicht (vollständig) durch Dreschen entfernt werden können (z. B. Gerste, Hafer, Dinkel/Spelz, Buchweizen, bestimmte Pseudogetreide), „Körner mit verbleibenden (Resten von) Kolben“ als Teil des Erzeugnisses, für den RHG gelten.

(5)   Die RHG sind in allen Fällen in mg/kg Rohmilch angegeben. Ist der Rückstand (mit dem Buchstaben F) als fettlöslich gekennzeichnet, so basiert der RHG auf roher Kuhmilch mit einem Fettgehalt von 4 Gew.-%; bei Rohmilch anderer Tierarten wird der RHG proportional zum Fettgehalt der Rohmilch der betreffenden Art angepasst.

(6)   Die RHG sind in allen Fällen in mg/kg Eier angegeben. Ist der Rückstand (mit dem Buchstaben F) als fettlöslich gekennzeichnet, so basiert der RHG auf Hühnereiern mit einem Fettgehalt von 10 Gew.-%; bei Eiern anderer Tierarten wird der RHG proportional zum Fettgehalt der Eier der betreffenden Art angepasst, sofern der Fettgehalt mehr als 10 Gew.-% beträgt.

(7)   Für sonstige Imkereierzeugnisse gelten keine RHG, bis Erzeugnisse im Einzelnen festgelegt und in dieser Gruppe aufgelistet sind.

(8)   Es gelten keine RHG, bis Erzeugnisse im Einzelnen festgelegt und in dieser Kategorie aufgelistet sind.

(9)   Es gelten keine RHG, bis Erzeugnisse im Einzelnen festgelegt und in dieser Kategorie aufgelistet sind. Es gelten die Bestimmungen des Artikels 20 dieser Verordnung.

(10)   Ab dem 1. Januar 2020 gilt als Rückstandshöchstgehalt für Ingwer (Zingiber officinale) in der Gruppe Gewürze (Code 0840020 ) der in Anhang I Teil B festgelegte Rückstandshöchstgehalt für Ingwerwurzeln (Zingiber officinale) (Code 0213040-006 ; identisch mit dem Rückstandshöchstgehalt für Meerrettich/Kren (Armoracia rusticana) (Code 0213040 )), unter Berücksichtigung von Veränderungen der Rückstandsgehalte durch die Verarbeitung (Trocknen) gemäß Artikel 20 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 396/2005.

(11)   Als Rückstandshöchstgehalt für Meerrettich/Kren (Armoracia rusticana) in der Gruppe Gewürze (Code 0840040 ) gilt der in der Kategorie Gemüse, Gruppe Wurzel- und Knollengemüse, festgelegte Rückstandhöchstgehalt für Meerrettich/Kren (Armoracia rusticana) (Code 0213040 ), unter Berücksichtigung von Veränderungen der Rückstandsgehalte durch die Verarbeitung (Trocknen) gemäß Artikel 20 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 396/2005.

n.z. Nicht zutreffend.

TEIL B

Andere Erzeugnisse gemäß Artikel 2 Absatz 1



Bezugnahmen auf Teil A

 

Code-Nummer

Sonstige Erzeugnisse, für die dieselben RHG gelten (1)

Kategorie

Code-Nummer

Wichtigstes Erzeugnis der Gruppe oder Untergruppe

oder

Bezeichnung der Gruppe oder Untergruppe

 

Gebräuchliche Bezeichnungen/Synonyme

Wissenschaftliche Bezeichnungen

(1)

(2)

(3)

 

(4)

(5)

(6)

0100000

0110010

Grapefruits

 

0110010-001

Natsudaidais

Citrus natsudaidai

 

0110010-002

Pampelmusen/Pomelos

Citrus maxima; Syn.: Citrus grandis

 

0110010-003

Sweeties/Oroblancos

Citrus grandis x Citrus paradisi

 

0110010-004

Tangelolos

Citrus paradisi x tangelo

 

0110010-005

Tangelos (außer Mineolas)/Ugli®

Citrus tangelo

 

0110010-990

Sonstige Hybriden von Citrus paradisi, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0110020

Orangen

 

0110020-001

Bergamotten

Citrus bergamia

 

0110020-002

Bitterorangen/Pomeranzen/Saure Orangen

Citrus aurantium

 

0110020-003

Blutorangen

Citrus sinensis

 

0110020-004

Cara-Caras

Citrus sinensis

 

0110020-005

Chinottos

Citrus myrtifolia

 

0110020-006

Dreiblättrige Orangen

Poncirus trifoliata

 

0110020-990

Sonstige Hybriden von Citrus sinensis, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0110030

Zitronen

 

0110030-001

Buddhas Hände

Citrus medica var. sarcodactyla

 

0110030-002

Zitronatzitronen

Citrus medica

0110040

Limetten

 

0110040-001

Süße Limetten/Indische Limetten/Palästinensische Limetten

Citrus limettioides

 

0110040-002

Kaffernlimetten

Citrus hystrix

 

0110040-003

Römische Limetten/Süße Zitronen

Citrus limetta

 

0110040-004

Tahiti-Limetten/Persische Limetten

Citrus latifolia

 

0110040-005

Limequats

Citrus aurantiifolia x Fortunella spp.

0110050

Mandarinen

 

0110050-001

Calamondins

Citrus madurensis

 

0110050-002

Clementinen

Citrus clementina

 

0110050-003

Cleopatra-Mandarinen

Citrus reshni

 

0110050-004

Minneolas

Citrus tangelo

 

0110050-005

Satsumas/Clausellinas

Citrus unshiu

 

0110050-006

Tangerinen/„Dancy“-Mandarinen

Citrus tangerina

 

0110050-007

Tangors

Citrus nobilis

 

0110050-990

Sonstige Hybriden von Citrus reticulata, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0120010

Mandeln

 

0120010-001

Aprikosenkerne

Armeniaca vulgaris; Syn.: Prunus armeniaca

 

0120010-002

Bittermandeln

Amygdalus communis var. amara; Syn.: Prunus dulcis

 

0120010-003

Canarium-Nüsse/Javanüsse/Nangainnüsse/Galipnüsse

Canarium harveyi

 

0120010-004

Okarinüsse

Terminalia kaernbachii

 

0120010-005

Pili-Nüsse

Canarium ovatum

0120050

Kokosnüsse

 

0120050-001

Betelnüsse/Arekanüsse

Areca catechu

0120060

Haselnüsse

 

0120060-001

Eicheln

Quercus spp.

 

0120060-002

Lambertsnüsse

Corylus maxima

0120080

Pekannüsse

 

0120080-001

Schuppenrinden-Hickorynüsse

Carya ovata

0120090

Pinienkerne

 

0120090-001

Pinienkerne von anderen Arten als Pinus pinea

Pinus cembra

 

0120090-002

Pinus gerardiana

 

0120090-003

Pinus koraiensis

 

0120090-004

Pinus sibirica

 

0120090-005

Pinus pumila

 

0120090-006

Pinus yunnanensis

 

0120090-007

Pinus wallichiana

 

0120090-990

Sonstige Arten der Gattung Pinus, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0130010

Äpfel

 

0130010-001

Holzäpfel/Europäische Wildäpfel

Malus sylvestris

 

0130010-002

Tejocote

Crataegus mexicana

0130020

Birnen

 

0130020-001

Nashi-Birnen/Asiatische Birnen

Pyrus pyrifolia

 

0130020-002

Wildbirnen

Pyrus pyraster

 

0130020-003

Bretschneiders Birnen/Weiße Birnen

Pyrus bretschneideri

0130030

Quitten

 

0130030-001

Chinesische Quitten/Holzquitten

Pseudocydonia sinensis

 

0130030-002

Japanische Scheinquitten

Chaenomeles japonica

0140010

Aprikosen

 

0140010-001

Japanische Aprikosen/Umen

Prunus mume

 

0140010-002

Nektarosen

Prunus armeniaca x Prunus persica var. nucipersica

0140020

Kirschen (süß)

 

0140020-001

Schwarzkirschen

Prunus serotina var. serotina

 

0140020-002

Capuli-Kirschen

Prunus serotina var. capuli

 

0140020-003

Virginische Traubenkirschen

Prunus virginiana

 

0140020-004

Kornelkirschen

Cornus mas

 

0140020-005

Nanking-Kirschen/Filzkirschen

Prunus tomentosa

 

0140020-006

Sauerkirschen

Cerasus vulgaris; Syn.: Prunus cerasus

0140030

Pfirsiche

 

0140030-001

Plattpfirsiche/Flachpfirsiche/Saturnpfirsiche

Prunus persica var. platycarpa

 

0140030-002

Nektarinen

Persica vulgaris var. nectarina; Syn.: Prunus persica var. nucipersica

 

0140030-990

Sonstige Hybriden von Persica vulgaris; Syn.: Prunus persica, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0140040

Pflaumen

 

0140040-001

Amerikanische Wildpflaumen

Prunus americana

 

0140040-002

Strandpflaumen

Prunus maritima

 

0140040-003

Kirschpflaumen/Myrobalanen

Prunus cerasifera

 

0140040-004

Chicasapflaumen

Prunus angustifolia

 

0140040-005

Chinesische Datteln/Rote Datteln/Jujube

Ziziphus jujuba; Syn.: Ziziphus zizyphus

 

0140040-006

Damaszenerpflaumen/Edelpflaumen/Rundpflaumen

Prunus domestica subsp. rotunda; Syn.: Prunus domestica subsp. italica

 

0140040-007

Kloden/Renekloden/Reineclauden

Prunus domestica var. italica; Syn.: Prunus domestica subsp. rotunda

 

0140040-008

Japanische Pflaumen

Prunus salicina

 

0140040-009

Klamath-Pflaumen

Prunus subcoradata

 

0140040-010

Mirabellen

Prunus domestica subsp. syriaca

 

0140040-011

Pflaumikosen

Prunus domestica x Prunus armeniaca

 

0140040-012

Prunus Nadia®

Prunus salicina x Prunus avium

 

0140040-013

Schlehen/Schwarzdornbeeren

Prunus spinosa

0151010

Tafeltrauben

 

0151010-001

Kleinfruchtige Kiwis/Bayern-Kiwis/Kiwais

Actinidia arguta

 

0151010-002

Chinabeeren/Schisandra-Beeren

Schisandra chinensis

0151020

Keltertrauben

 

0151020-001

Amur-Trauben

Vitis amurensis

 

0151020-002

Muskattrauben

Vitis rotundifolia

0152000

Erdbeeren

 

0152000-001

Moschus-Erdbeeren

Fragaria moschata

 

0152000-002

Wald-Erdbeeren

Fragaria vesca

0153020

Kratzbeeren

 

0153020-001

Boysenbeeren

Rubus x loganobaccus × Rubus fruticosus/Rubus ursinus x Rubus idaeus

 

0153020-002

Loganbeeren

Rubus x loganobaccus

 

0153020-003

Olalliebeeren

Rubus x loganobaccus x Rubus ursinus var. young

 

0153020-004

Lachshimbeeren

Rubus spectabilis

 

0153020-005

Taybeeren

Rubus sect. Rubus x Rubus idaeus

 

0153020-006

Nutka-Himbeeren/Weiße Zimthimbeere

Rubus parviflorus

 

0153020-007

Youngbeeren

Rubus ursinus var. young

 

0153020-990

Sonstige Arten und Hybriden der Gattung Rubus, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0153030

Himbeeren (rot und gelb)

 

0153030-001

Allackerbeeren/Arktische Himbeeren/Arktische Brombeeren

Rubus arcticus

 

0153030-002

Schwarze Himbeeren

Rubus occidentalis

 

0153030-003

Korea-Himbeeren

Rubus coreanus

 

0153030-004

Weißdornblättrige Brombeeren

Rubus crataegifolius

 

0153030-005

Nektar-Himbeeren

Rubus idaeus x Rubus arcticus

 

0153030-006

Weinbeeren/Japanische Weinbeere

Rubus phoenicolasius

0154010

Heidelbeeren

 

0154010-001

Aroniabeeren/Apfelbeeren (schwarz, lila und rot)

Aronia arbutifolia

 

0154010-002

Aronia melanocarpa

 

0154010-003

Aronia prunifolia

 

0154010-004

Bärentrauben

Arctostaphylos uva-ursi

 

0154010-005

Europäische Heidelbeere/Blaubeeren/Wildbeeren

Vaccinium myrtillus

 

0154010-006

Rauschbeeren/Moorbeeren

Vaccinium uliginosum

 

0154010-007

Berberitzenbeeren

Berberis vulgaris

 

0154010-008

Gold-Johannisbeeren/Goldgelbe Johannisbeeren

Ribes aureum

 

0154010-009

Blaue Heckenkirschen/Blaue Doppelbeeren

Lonicera caerulea

 

0154010-010

Buckelbeeren

Vaccinium parvifolium

 

0154010-011

Jostabeeren

Ribes × nidigrolaria

 

0154010-012

Junibeeren

Amelanchier lamarckii

 

0154010-013

Myrtenbeeren

Myrtus communis

 

0154010-014

 

Acrotriche depressa

 

0154010-015

Kulturpreiselbeeren/Kronsbeeren/Rote Heidelbeeren

Vaccinium vitis-idaea var. vitis-idaea

 

0154010-016

Rote Heidelbeeren/Preiselbeeren

Vaccinium vitis-idaea var. minus

 

0154010-017

Shallon-Scheinbeere/Salalbeeren

Gaultheria shallon

 

0154010-018

Sanddornbeeren

Hippophae rhamnoides

 

0154010-019

Beeren der Gemeinen Felsenbirne

Amelanchier ovalis

 

0154010-020

Ugnibeeren/Beeren der Chilenischen Guave

Ugni molinae

 

0154010-021

Oregon-Stachelbeeren/Worcesterbeeren/Dornenbeeren

Ribes divaricatum

 

0154010-990

Sonstige Arten und Hybriden der Gattungen Ribes und Vaccinium, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0154020

Cranbeeren

 

0154020-001

Moltebeeren

Rubus chamaemorus

 

0154020-002

Krähenbeeren

Empetrum eamesii

 

0154020-003

Empetrum hermaphroditum

 

0154020-004

Empetrum nigrum

 

0154020-005

Empetrum rubrum

 

0154020-006

Muntries

Kunzea pomifera

 

0154020-007

Rebhuhnbeeren/Scheinbeeren

Mitchella repens

 

0154020-008

Gewöhnliche Moosbeeren

Vaccinium oxycoccus

0154080

Holunderbeeren

 

0154080-001

Baumerdbeeren/Pappelpflaumen

Morella rubra

 

0154080-002

Büffelbeeren

Shepherdia argentea

 

0154080-003

Che-Beeren

Maclura tricuspidata

 

0154080-004

Zwergholunderbeeren

Sambucus ebulus

 

0154080-005

Beeren des Gewöhnlichen Schneeballs/Drosselbeeren

Viburnum opulus

 

0154080-006

Beeren des Eingriffeligen Weißdorns

Crataegus monogyna

 

0154080-007

Beeren des Zweigriffeligen Weißdorns

Crataegus laevigata; Syn.: Crataegus oxyacantha

 

0154080-008

Phalsa-Beeren

Grewia asiatica

 

0154080-009

Ri-Beeren

Syzygium luehmannii

 

0154080-010

Vogelbeeren

Sorbus aucuparia

 

0154080-011

Saskatonbeeren/Beeren der erlenförmigen Felsenbirne

Amelanchier alnifolia

 

0154080-012

Früchte der gewöhnlichen Ölweide/Russische Oliven

Elaeagnus angustifolia

 

0154080-013

Früchte des Speierlings

Sorbus domestica

 

0154080-014

Beeren des Roten Holunders

Sambucus racemosa

0161010

Datteln

 

0161010-001

Açaí-Beeren

Euterpe oleracea

 

0161010-002

Früchte der Awara-Palme

Astrocaryum vulgare

 

0161010-003

Früchte der Doum-Palme

Hyphaene thebaica

0161030

Tafeloliven

 

0161030-001

Chinesische schwarze Oliven

Canarium tramdenum

 

0161030-002

Chinesische weiße Oliven

Canarium album

 

0161030-003

Wüstendatteln

Balanites aegyptiacus

0161040

Kumquats

 

0161040-002

Marumi-Kumquats/runde Kumquats

Fortunella japonica

 

0161040-003

Nagami-Kumquats/ovale Kumquats

Fortunella margarita

 

0161040-990

Sonstige Arten und Hybriden der Gattung Fortunella, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0161050

Karambolen

 

0161050-001

Goldpflaumen/Ambarellas

Spondias cytherea

 

0161050-002

Amlas/Indische Stachelbeeren

Phyllanthus emblica

 

0161050-003

Berg-Papayas/Babacos

Vasconcellea × heilbornii

 

0161050-004

Bilimbis

Averrhoa bilimbi

 

0161050-005

Kaschu-Äpfel

Anacardium occidentale

 

0161050-006

Früchte der Indischen Jujube

Ziziphus mauritiana

 

0161050-007

Baumstammkirschen/Jaboticabas

Myrciaria cauliflora

 

0161050-008

Malay-Äpfel

Syzygium malaccense

 

0161050-009

Mangopflaumen/Gelbe Jamaika-Pflaumen

Spondias pinnata

 

0161050-010

Maprangs/Pflaumenmangos

Bouea macrophylla

 

0161050-011

Natalpflaumen

Carissa macrocarpa; Syn.: Carissa grandiflora

 

0161050-012

Nonis

Morinda citrifolia

 

0161050-013

Rosenäpfel

Syzygium jambos

 

0161050-014

Rote Mombinpflaumen

Spondias purpurea

 

0161050-015

Santols

Sandoricum koetjape

0161070

Jambolan

 

0161070-001

Acerolen/Acerolakirschen/Antillenkirschen

Malpighia glabra

 

0161070-002

Baumerdbeeren

Arbutus unedo

 

0161070-003

Camu-Camu-Früchte

Myrciaria dubia

 

0161070-004

Karandas

Carissa carandas

 

0161070-005

Kokospflaumen/Goldpflaumen

Chrysobalanus icaco

 

0161070-006

Grumichamas/Brasilianische Kirschen

Eugenia dombeyi; Syn.: Eugenia brasiliensis

 

0161070-007

Gelbe Mombinpflaumen

Spondias mombin

 

0161070-008

Java-Äpfel

Syzygium samarangense

 

0161070-009

Baumstachelbeeren

Phyllanthus acidus; Syn.: Phyllanthus distichus

 

0161070-010

Meertrauben

Coccoloba uvifera

 

0161070-011

Surinamkirschen

Eugenia uniflora

 

0161070-012

Wasseräpfel

Syzygium aqueum

 

0161070-013

Wasserbeeren

Syzygium cordatum

 

0161070-014

Wasserbirnen

Syzygium guineense

0162020

Lychees (Litschis)

 

0162020-001

Longan

Dimocarpus longan

 

0162020-002

Marulas

Sclerocarya birrea

 

0162020-003

Salaks/Schlangenfrüchte

Salacca zalacca; Syn.: Salacca edulis

 

0162020-004

Honigbeeren/Mamoncillos

Melicoccus bijugatus

 

0162020-005

Bengalische Quitten

Aegle marmelos

0162030

Passionsfrüchte/Maracujas

 

0162030-001

Bananenpassionsfrüchte/Curubas

Passiflora mollissima

 

0162030-002

Riesen-Granadillas

Passiflora quadrangularis

 

0162030-003

Granadillas

Passiflora ligularis

 

0162030-004

Monstera-Früchte/Ananasbananen

Monstera deliciosa

 

0162030-005

Passionsfrüchte der Passiflora alata

Passiflora alata

0162040

Stachelfeigen/Kaktusfeigen

 

0162040-001

Pitayas/Drachenfrüchte

Hylocereus undatus

 

0162040-002

Rote Pitayas

Hylocereus triangularis

 

0162040-003

Saguaro-Früchte

Carnegiea gigantea

 

0162040-004

Gelbe Pitayas

Hylocereus megalanthus; Syn.: Senlenicereus megalanthus

0162060

Amerikanische Persimonen/Virginia-Kakis

 

0162060-001

Schwarze Sapoten

Diospyros digyna

 

0162060-002

Grüne Sapoten

Pouteria viridis

 

0162060-003

Weiße Sapoten

Casimiroa edulis

 

0162060-004

Gelbe Sapoten/Canistel

Pouteria campechiana

0163010

Avocadofrüchte

 

0163010-001

Avocadofrüchte für die Gewinnung von Öl

Persea americana

0163020

Bananen

 

0163020-001

Cavendish-Bananen/Obstbananen

Musa acuminata

 

0163020-002

Musa balbisiana

 

0163020-003

Musa acuminata x Musa balbisiana

 

0163020-004

Zwergbananen

Musa acuminata

 

0163020-005

Kochbananen

Musa acuminata

 

0163020-006

Musa balbisiana

 

0163020-007

Musa acuminata x Musa balbisiana

0163040

Papayas

 

0163040-001

Akee-Äpfel

Blighia sapida

 

0163040-002

Feijoas/Ananas-Guaven

Acca sellowiana; Syn.: Feijoa sellowiana

 

0163040-003

Langsats/Longkongs

Lansium domesticum

 

0163040-004

Mangostane

Garcinia mangostana

 

0163040-005

Lulos/Naranjillas

Solanum quitoense

 

0163040-006

Papaus

Asimina triloba

 

0163040-007

Tamarillos

Cyphomandra betacea; Syn.: Solanum betaceum

0163060

Cherimoyas

 

0163060-001

Elefantenäpfel

Limonia acidissima

 

0163060-002

Ilamas

Annona diversifolia

 

0163060-003

Mameisapoten

Pouteria sapota

 

0163060-004

Jenipapos

Genipa americana

 

0163060-005

Pulasan

Nephelium mutabile

 

0163060-006

Rambutan

Nephelium lappaceum

 

0163060-007

Sapodilla

Manilkara zapota

 

0163060-008

Zimtäpfel/Rahmäpfel/Süßsäcke

Annona squamosa

 

0163060-009

Netzannonen

Annona reticulata

0163070

Guaven

 

0163070-001

Brasilianische Guaven

Psidium guineense

 

0163070-002

Erdbeerguaven

Psidium cattleianum; Syn.: Psidium littorale

 

0163070-003

Costa-Rica-Guaven

Psidium friedrichsthalianum

 

0163070-004

Guayabillos

Psidium sartorianum

 

0163070-005

Parà-Guaven

Psidium acutangulum

0163090

Brotfrüchte

 

0163090-001

Jackfrüchte

Artocarpus heterophyllus

 

0163090-990

Sonstige Arten der Gattung Artocarpus, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

 

0211000

Untergruppe

a)  Kartoffeln

 

0211000-001

Andenkartoffeln

Solanum tuberosum subsp. andigena

0212010

Kassavas/Manioks

 

0212010-001

Blauer Taro/Blaue Tannia

Xanthosoma violaceum

 

0212010-002

Canna

Canna indica; Syn.: Canna edulis

 

0212010-003

Chayote

Sechium edule

 

0212010-004

Dasheen-Taro

Colocasia esculenta var. esculenta

 

0212010-005

Eddo-Taro

Colocasia esculenta var. antiquorum

 

0212010-006

Konjakwurzeln

Amorphophallus konjac

 

0212010-007

Tannia/Malanga

Xanthosoma sagittifolium

0212030

Yamswurzeln

 

0212030-001

Yambohnen/Knollenbohnen

Pachyrhizus tuberosus

 

0212030-002

Amerikanische Erdbirnen

Apios americana

 

0212030-003

Andine Knollenbohnen

Pachyrhizus ahipa

 

0212030-004

Mexikanische Yambohnen

Pachyrhizus erosus

0212040

Pfeilwurz

 

0212040-001

Lotuswurzeln

Nelumbo nucifera

 

0212040-002

Chinesische Wasserkastanie

Eleocharis dulcis

0213020

Karotten

 

0213020-001

Bunte Karottensorten

Daucus carota subsp. sativus

 

0213020-002

Baby-Karotten

Daucus carota subsp. sativus

0213040

Meerrettiche

 

0213040-001

Löwenzahnwurzeln

Taraxacum sect. Ruderalia; Syn.: Taraxacum officinale

 

0213040-002

Enzianwurzeln

Gentiana lutea

 

0213040-003

Gewürzlilienwurzeln

Kaempferia galanga

 

0213040-004

Chinesischer Ingwer

Boesenbergia rotunda

 

0213040-005

Galgantwurzeln

Alpinia galanga

 

Alpinia officinarum

 

Kaempferia galanga

 

Boesenbergia rotunda

 

0213040-006

Ingwerwurzeln

Zingiber officinale

 

0213040-007

Großer Galgant

Alpinia galanga

 

0213040-008

Galgant/Slam-Ingwer

Alpinia officinarum

 

0212040-009

Iriswurzeln

Iris germanica

 

Iris pallida

 

0212040-010

Wasabi-Wurzeln/Wurzeln des Japanischen Meerrettichs

Eutrema wasabi; Syn.: Eutrema japonica

0213050

Erdartischocken

 

0213050-001

Knollen-Zieste/Chinesische Artischocken

Stachys affinis

 

0213050-002

Knollige Kapuzinerkresse

Tropaeolum tuberosum

 

0213050-003

Knolliger Sauerklee

Oxalis tuberosa

 

0213050-004

Kropfige Sonnenblume

Helianthus strumosus

 

0213050-005

Knollen-Platterbsen

Lathyrus tuberosus

0213070

Petersilienwurzeln

 

0213070-001

Engelwurz-Wurzeln

Angelica archangelica

 

0213070-002

Wurzeln der Kleinen Bibernelle

Pimpinella saxifraga

 

0213070-003

Liebstöckelwurzeln

Levisticum officinale

 

0213070-004

Brennnesselwurzeln

Urtica dioica

 

0213070-005

Sonstige Arten der Gattung Urtica, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

 

0213070-006

Knollenkerbel/Rübenkerbel

Chaerophyllum bulbosum

0213080

Rettiche

 

0213080-001

Garten-Rettiche/Schwarze Winter-Rettiche/Schwarze Rettiche

Raphanus sativus

 

0213080-002

Daikon/Japanische Rettiche

Raphanus sativus var. longipinnatus

 

0213080-003

Maca-Wurzeln

Lepidium meyenii

 

0213080-004

Radieschen

Raphanus sativus var. radicula

 

0213080-005

Erdmandeln/Tigernüsse

Cyperus esculentus

0213090

Haferwurz/Purpur-Bocksbart

 

0213090-001

Wurzeln der Großen Klette/Klettenwurz

Arctium lappa

 

0213090-002

Wurzeln der Rapunzel-Glockenblume

Campanula rapunculus

 

0213090-003

Garten-Schwarzwurzeln/Scorzonera

Scorzonera hispanica

 

0213090-004

Zuckerwurzeln

Sium sisarum

 

0213090-005

Wurzeln der Spanischen Golddistel

Scolymus hispanicus

0213110

Weiße Rüben

 

0213110-001

Sareptasenf/Brauner Senf

Brassica juncea subsp. napiformis

0220010

Knoblauch

 

0220010-001

Scharfer Gelblauch

Allium obliquum

0220020

Zwiebeln

 

0220020-001

„Cipollotto Nocerino PDO“

Allium cepa Common Onion Group

 

0220020-002

Perlzwiebeln

Allium ampeloprasum ampeloprasum Leek Group; Syn.: Allium porrum

 

0220020-003

Rakkyo/Japanische Lauchzwiebeln

Allium chinense

 

0220020-004

Silberzwiebeln

Allium cepa Common Onion Group

0220030

Schalotten

 

0220030-001

Graue Schalotten

Allium oschaninii

 

0220030-002

Stiel-Lauch

Allium stipitatum

0220040

Frühlingszwiebeln/grüne Zwiebeln und Winterzwiebeln

 

0220040-001

Etagenzwiebeln

Allium ×proliferum; Syn.: Allium cepa var. proliferum

 

0220040-002

Grüner Knoblauch

Allium sativum(unreif)

0231010

Tomaten

 

0231010-001

Früchte der Lampionblume/Blasenkirschen/Judenkirschen

Physalis alkekengi

 

0231010-002

Kapstachelbeeren

Physalis peruviana

 

0231010-003

Kirschtomaten/Cocktail-Tomaten

Lycopersicon esculentum var. cerasiforme

 

0231010-004

Erdbeertomaten

Physalis grisea; Syn.: Physalis edulis

 

0231010-005

Goji-Beeren/Wolfsbeeren

Lycium barbarum

 

0231010-006

Lycium chinense

 

0231010-007

Litschi-Tomaten

Solanum sisymbriifolium

 

0231010-008

Birnenförmige Tomaten

Lycopersicon esculentum var. pyriforme

 

0231010-009

Tomatillos

Physalis philadelphica

0231020

Paprika

 

0231020-001

Chilis

Capsicum annuum var. annuum

 

Capsicum baccatum

 

Capsicum chinense

 

Capsicum frutescens

 

Capsicum pubescens

0231030

Auberginen/Eierfrüchte

 

0231030-001

Afrikanische Eierfrüchte/Gbomas

Solanum macrocarpon

 

0231030-002

Äthiopische Eierfrüchte/Gilos

Solanum aethiopicum

 

0231030-003

Pepino/Melonenbirnen

Solanum muricatum

 

0231030-004

Bittertomaten/Jericho-Tomaten

Solanum incanum

 

0231030-005

Türkenbeeren

Solanum torvum

 

0231030-006

Känguru-Äpfel/Poroporo

Solanum aviculare

0232010

Schlangengurken

 

0232010-001

Schlangenkürbisse/Schlangenmelonen/Armenische Gurken

Cucumis melo var. flexuosus

 

0232010-002

Dosakayi

Cucumis sativus

0232020

Gewürzgurken

 

0232020-001

Anguria-Gurken

Cucumis anguria subsp. anguria

0232030

Zucchini

 

0232030-001

Luffa/Flügelgurken

Luffa acutangula

 

0232030-002

Flaschenkürbisse/Kalebassen

Lagenaria siceraria

 

0232030-003

Chayote

Sechium edule

 

0232030-004

Früchte der Scharlachranke/Efeu-Kürbisse

Coccinia grandis

 

0232030-005

Spitze Kürbisse/Parwals

Trichosanthes dioica

 

0232030-006

Schlangenhaargurken/Schlangenkürbisse

Trichosanthes cucumerina var. anguina

 

0232030-007

Bittermelonen/Balsambirnen/Bittere Springgurken

Momordica charantia

 

0232030-008

Gartenkürbisse

Cucurbita pepo

0233010

Melonen

 

0233010-001

Horngurken/Hornmelonen/Kiwano

Cucumis metuliferus

0233020

Kürbisse

 

0233020-001

Moschus-Kürbisse

Cucurbita moschata

 

0233020-002

Wachskürbisse/Wintermelonen

Benincasa hispida

 

0233020-003

Riesen-Kürbisse/Winterkürbisse (späte Sorten)

Cucurbita maxima

0234000

Untergruppe

d)  Zuckermais

 

0234000-001

Baby-Mais/Mini-Mais

Zea mays

0241010

Broccoli

 

0241010-001

Calabrese

Brassica oleracea var. italica

 

0241010-002

Chinesischer Broccoli

Brassica oleracea var. alboglabra

 

0241010-003

Choisum/Choi-Sam

Brassica rapa var. parachinensis

 

0241010-004

Broccoletto

Brassica rapa subsp. sylvestris

0241020

Blumenkohle

 

0241020-001

Romanesco

Brassica oleracea var. botrytis

0242010

Rosenkohle/Kohlsprossen

 

0242010-001

Rosen-Grünkohl

xBrassica oleracea

0242020

Kopfkohl

 

0242020-001

Spitzkohl

Brassica oleracea var. capitata

 

0242020-002

Rotkohl

Brassica oleracea var. capitata f. rubra

 

0242020-003

Wirsing

Brassica oleracea var. sabauda

 

0242020-004

Weißkohl

Brassica oleracea var. capitata f. alba

0243010

Chinakohl

 

0243010-001

Tatsoi

Brassica rapa var. rosularis

 

0243010-002

Rutenkohl/Sareptasenf/Brauner Senf/Indischer Senf

Brassica juncea

 

0243010-003

Komatsuna/Senfspinat

Brassica perviridis

 

0243010-004

Mizuna

Brassica rapa subsp. nipposinica

 

0243010-005

Pak-Choi/Chinesischer Senfkohl

Brassica chinensis

 

0243010-006

Rübstiel/Rübenblätter

Brassica rapa subsp. rapa

 

0243010-007

Echter Meerkohl/Seekohl

Crambe maritima

0243020

Grünkohle

 

0243020-001

Blattkohl/Staudenkohl/Winterkohl

Brassica oleracea var. viridis

 

0243020-002

Kuhkohl/Markstammkohl

Brassica oleracea var. acephala subvar. medullosa

 

0243020-003

Spazierstockkohl

Brassica oleracea var. longata

 

0243020-004

Kohlrabi-Blätter

Brassica oleracea var. gongylodes

 

0243020-005

Sibirischer Kohl/Schnittkohl

Brassica napus var. pabularia

 

0243020-006

Portugiesischer Kohl

Brassica oleracea convar. costata

 

0243020-007

Palmkohl/Italienischer Kohl/Schwarzkohl

Brassica oleracea var. palmifolia

 

0243020-008

Rettichblätter (3)

Raphanus sativus Radish Group

0251010

Feldsalate

 

0251010-001

Rapunzelsalat

Valerianella eriocarpa

0251020

Grüner Salat

 

0251020-001

Eisbergsalat

Lactuca sativa Crisphead Group

 

0251020-002

Schnittsalat

Lactuca sativa Cutting Group

 

0251020-003

Kopfsalat

Lactuca sativa Butterhead Group

 

0251020-004

Romana-Salat/Römischer Salat/Lollo Bionda/Lollo Rosso

Lactuca sativa Cos Group

0251030

Kraussalate/Breitblättrige Endivien

 

0251030-001

Krausblättrige Endivie

Cichorium endivia var. crispum

 

0251030-002

Löwenzahn

Taraxacum sect. Ruderalia; Syn.: Taraxacum officinale

 

0251030-003

Zichorie

Cichorium intybus

 

0251030-004

Radicchio

Cichorium intybus var. foliosum

 

0251030-005

Zuckerhut

Cichorium intybus Sugar Loaf Group

 

0251030-006

Chicorée

Cichorium intybus var. foliosum

0251040

Kressen und andere Sprossen und Keime

 

0251040-001

Luzernensprossen/Alfalfa-Sprossen

Medicago sativa subsp. sativa

 

0251040-002

Knoblauch-Schnittlauch/Chinesischer Schnittlauch

Allium tuberosum

 

0251040-003

Broccoli-Sprossen

Brassica oleracea var. italica

 

0251040-004

Daikon-Sprossen/Sprossen des Japanischen Rettichs

Raphanus sativus var. longipinnatus

 

0251040-005

Ingwersprossen

Zingiber officinale

 

0251040-006

Mungbohnensprossen

Vigna radiata

 

0251040-007

Erbsenkeime und -sprossen

Pisum sativum

 

0251040-008

Rucola-Sprossen

Eruca sativa

 

0251040-009

Sojabohnensprossen

Glycine max

 

0251040-010

Sonnenblumenkeime und -sprossen

Helianthus annuus

 

0251040-011

Getreidegras/Getreidesprossen

 

 

0251040-990

Sonstige zur Erzeugung von Keimen oder Sprossen genutzte Arten

 

0251060

Salatrauken/Rucola

 

0251060-001

Wilde Rauke

Diplotaxis tenuifolia

0251080

Baby-Leaf-Salate (einschließlich der Brassica-Arten)

 

0251080-001

Stielmangold

Beta vulgaris var. flavescens

 

0251080-002

Kraussalat/Breitblättrige Endivie

Cichorium endivia var. latifolia

 

0251080-003

Rutenkohl/Sareptasenf/Brauner Senf/Indischer Senf

Brassica juncea

 

0251080-004

Grüner Salat

Lactuca sativa

 

0251080-005

Spinat

Spinacia oleracea

 

0251080-990

Sonstige im frühen Blattstadium geerntete Arten

 

0252010

Spinat

 

0252010-001

Amaranth/Chinesischer Spinat

Amaranthus blitum

 

0252010-002

Amaranthus cruentus

 

0252010-003

Amaranthus dubius

 

0252010-004

Amaranthus tricolor

 

0252010-005

Amaranthus viridis

 

0252010-006

Bitterblätter

Cestrum latifolium

 

0252010-007

Blätter der Scheinastern (Vernonia-Arten)

Vernonia spp.

 

0252010-008

Augenbohnen-/Langbohnenblätter

Vigna unguiculata var. unguiculata

 

0252010-009

Maniokblätter

Manihot esculenta

 

0252010-010

Speisechrysantheme

Chrysanthemum coronarium

 

0252010-011

Neuseeland-Spinat

Tetragonia tetragoniodes

 

0252010-012

Gartenmelde/Spanischer Spinat/Orache

Atriplex hortensis

 

0252010-013

Süßkartoffelblätter

Ipomoea batatas

 

0252010-014

Tannia-Blätter/Malanga-Blätter

Xanthosoma sagittifolium

0252020

Portulak

 

0252020-001

Mönchsbart/Agretti/Sodasalzkräuter

Salsola soda

 

0252020-002

Europäischer Queller

Salicornia europea

 

0252020-003

Meerfenchel/Seefenchel

Crithmum maritimum

 

0252020-004

Strandaster

Aster tripolium

 

0252020-005

Gewöhnlicher Strandflieder

Limonium vulgare

 

0252020-006

Gewöhnliches Tellerkraut/Winterportulak/Kuba-Spinat

Montia perfoliata

 

0252020-007

Essbare Mittagsblume/Hottentottenfeige/Hexenfinger

Carpobrotus edulis

0252030

Mangold

 

0252030-001

Blätter Roter Rüben

Beta vulgaris var. vulgaris

 

0252030-002

Schnittmangold

Beta vulgaris var. cycla

0253000

Untergruppe

c)  Traubenblätter und ähnliche Arten

 

0253000-001

Cha-om-Blätter

Acacia pennata

 

0253000-002

Indischer Spinat/Malabarspinat

Basella alba

0254000

Untergruppe

d)  Brunnenkressen

 

0254000-001

Wasserspinat

Ipomea aquatica

 

0254000-002

Zwergkleefarn

Marsilea crenata

 

0254000-003

Wassermimose

Neptunia oleracea

0255000

Untergruppe

e)  Chicorée

 

0255000-001

Löwenzahnblätter (gebleicht)

Taraxacum sect. Ruderalia; Syn.: Taraxacum officinale

0256020

Schnittlauch

 

0256020-001

Knoblauch-Schnittlauch/Chinesischer Schnittlauch

Allium tuberosum

 

0256020-002

Bärlauch/Wilder Knoblauch/Waldknoblauch

Allium ursinum

0256030

Sellerieblätter

 

0256030-001

Engelwurz (Blätter und Stiele)

Angelica archangelica

 

0256030-002

Großer Wiesenknopf/Bibernelle

Sanguisorba officinalis

 

0256030-003

Kümmelblätter

Carum carvii

 

0256030-004

Korianderblätter

Coriandrum sativum

 

0256030-005

Blätter des Langen Korianders/Culentroblätter

Eryngium foetidum

 

0256030-006

Dillblätter

Anethum graveolens

 

0256030-007

Fenchelblätter

Foeniculum vulgare

 

0256030-008

Bockshornkleeblätter

Trigonella foenum-graecum

 

0256030-009

Weinrautenblätter

Ruta graveolens

 

0256030-010

Liebstöckelblätter

Levisticum officinale

 

0256030-011

Große Bibernelle/Große Pimpinelle

Pimpinella major

 

0256030-012

Kleiner Wiesenknopf/Pimpinelle

Sanguisorba minor

 

0256030-013

Sauerampfer

Rumex flexuosus

 

0256030-014

Rumex hydrolapathum

 

0256030-015

Rumex rugosus; Syn.: Rumex acetosa subsp. ambiguus

 

0256030-016

Rumex sanguineus

 

0256030-017

Süßdolde/Myrrhenkerbel

Myrrhis odorata

0256040

Petersilie

 

0256040-001

Blätter der Wurzelpetersilie

Petroselinum crispum convar. radicosum

0256050

Salbei

 

0256050-001

Borretsch

Borago officinalis

 

0256050-002

Italienische Strohblume/Currykraut

Helichrysum italicum

 

0256050-003

Griechischer Salbei

Salvia fruticosa; Syn.: Salvia triloba

 

0256050-004

Samt-Salbei

Salvia leucantha

 

0256050-990

Sonstige Arten und Hybriden der Gattung Salvia, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0256060

Rosmarin

 

0256060-001

Grünes Heiligenkraut/Rosmarinblättriges Heiligenkraut

Santolina rosmarinifolia; Syn.: Santolina virens

 

 

0256060-002

Olivenkraut

Santolina viridis

0256070

Thymian

 

0256070-001

Sand-Thymian

Thymus serpyllum

 

0256070-002

Türkischer Oregano/Kretischer Oregano

Origanum onites

 

0256070-003

Zitronenkraut

Micromeria biflora; Syn.: Satureja biflora

 

0256070-004

Zitronen-Thymian

Thymus xcitriodorus

 

0256070-005

Majoran

Origanum majorana; Syn.: Majorana hortensis

 

0256070-006

Mastix-Thymian

Thymus mastichina

 

0256070-007

Oregano

Origanum vulgare

 

0256070-008

Sommer-Bohnenkraut/Gartenbohnenkraut

Satureja hortensis

 

0256070-009

Syrischer Oregano

Origanum syriacum

 

0256070-010

Winter-Bohnenkraut/Berg-Bohnenkraut

Satureja montana

0256080

Basilikum und essbare Blüten

 

0256080-001

Apfelminze

Mentha suaveolens

 

0256080-002

Indischer Wassernabel/Asiatischer Wassernabel/Tigergras

Centella asiatica

 

0256080-003

Orangenminze/Bergamotteminze

Mentha × piperita nm. citrata

 

0256080-004

Korsische Minze/Zarte Minze

Mentha requienii

 

0256080-005

Zucchini (essbare Blüten)

Cucurbita pepo Zucchini Group

 

0256080-006

Ingwerminze

Mentha ×gracilis

 

0256080-007

Kleinblättriges Buschbasilikum/Griechisches Buschbasilikum

Ocimum basilicum var. minimum

 

0256080-008

Kampferbasilikum

Ocimum americanum

 

0256080-009

Indisches Basilikum/Heiliges Basilikum/Tulsi

Ocimum tenuiflorum

 

0256080-010

Zitronenmelisse

Melissa officinalis

 

0256080-011

Zitronenbasilikum

Ocimum × citriodorum

 

0256080-012

Kleinblütige Bergminze

Calamintha nepeta; Syn.: Clinopodium nepeta

 

0256080-013

Molchschwanz/Eidechsenschwanz

Houttuynia cordata

 

0256080-014

Sammetblume (essbare Blüten)

Tagetes minuta

 

0256080-015

Tagetes tenuifolia

 

0256080-016

Sonstige Arten der Gattung Tagetes, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

 

0256080-017

Kapuzinerkresse (Blätter und essbare Blüten)

Tropaeolum majus

 

0256080-018

Tropaeolum minus

 

0256080-019

Poleiminze/Flohkraut

Mentha pulegium

 

0256080-020

Pfefferminze

Mentha × piperita

 

0256080-021

Ringelblume (essbare Blüten)

Calendula officinalis

 

0256080-022

Aromatischer Sumpffreund

Limnophila aromatica

 

0256080-023

Grüne Minze/Speer-Minze/Krause Minze

Mentha spicata; Syn.: Mentha viridis

 

0256080-024

Thai-Basilikum

Ocimum basilicum var. thyrsiflorum

 

0256080-025

Vietnamesischer Koriander

Persicaria odorata

 

0256080-026

Wasserminze/Bachminze

Mentha aquatica

 

0256080-990

Sonstige essbare Blüten

 

 

0256080-991

Sonstige Arten und Hybriden der Gattung Mentha, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0256090

Lorbeerblätter

 

0256090-001

Curryblätter

Murraya koeningii; Syn.: Bergera koenigi

 

0256090-002

Kaffernlimettenblätter

Citrus hystrix

 

0256090-003

Kassodbaumblätter

Senna siamea

 

0256090-004

Blätter des Thailändischen Pfefferblatts

Piper sarmentosum

 

0256090-005

Pandanblätter

Pandanus amaryllifolius

0256100

Estragon

 

0256100-001

Aztekisches Süßkraut

Lippia dulcis; Syn.: Phyla dulcis

 

0256100-002

Mexikanischer Drüsengänsefuß/Mexikanischer Traubentee/Mexikanisches Teekraut

Dysphania ambrosioides

 

0256100-003

Ysop/Bienenkraut

Hyssopus officinalis

 

0256100-004

Zitronengras/Westindisches Zitronengras

Cymbopogon citratus

 

0256100-005

Mexikanischer Oregano

Lippia graveolens

 

0256100-006

Brennnesseln

Urtica dioica

 

0256100-007

Sonstige Arten der Gattung Urtica, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

 

0256100-008

Russischer Estragon

Artemisia dracunculoides

 

0256100-009

Stevia/Süßkraut/Süßblatt/Honigkraut

Stevia rebaudiana

0260010

Bohnen (mit Hülsen)

 

0260010-001

Adzukibohnen

Vigna angularis

 

0260010-002

Augenbohnen/Langbohnen

Vigna unguiculata var. unguiculata

 

0260010-003

Ackerbohnen/Saubohnen/Favabohnen/Dicke Bohnen

Vicia faba (alle subspp. und var.)

 

0260010-004

Gartenbohnen/Fisolen/Grüne Bohnen

Phaseolus vulgaris (alle subspp. und var.)

 

0260010-005

Linsenwicke/Ervilie

Vicia ervilia; Syn.: Ervum ervilia

 

0260010-006

Guarbohnen

Cyamopsis tetragonoloba

 

0260010-007

Jackbohnen/Riesenbohnen

Canavalia ensiformis

 

0260010-008

Helmbohnen/Indische Bohnen/Hyazinth-Bohnen

Lablab purpureus

 

0260010-009

Mondbohnen/Limabohnen

Phaseolus lunatus var. lunatus

 

0260010-010

Wicklinse/Einblütige Erve

Vicia monanthos

 

0260010-011

Mungbohnen

Vigna radiata

 

0260010-012

Reisbohnen

Vigna umbellata

 

0260010-013

Feuerbohnen/Käferbohnen/Prunkbohnen

Phaseolus coccineus

 

0260010-014

Sojabohnen

Glycine max

 

0260010-015

Verdrehte Blockbohne/Gestankbohnen

Parkia speciosa

 

0260010-016

Wicken

Vicia sativa var. sativa

 

0260010-017

Spargelbohnen/Spargelfisolen

Vigna unguiculata var. sesquipedalis

0260020

Bohnen (ohne Hülsen)

 

0260020-001

Arten mit den Code-Nummern 0260010 -xxx, ohne Hülsen

 

0260030

Erbsen (mit Hülsen)

 

0260030-001

Spargelerbsen/Spargelbohnen

Tetragonolobus purpureus

 

0260030-002

Saat-Platterbsen

Lathyrus sativus

 

0260030-003

Kichererbsen

Cicer arietinum subsp. arietinum

 

0260030-004

Gartenerbsen/Speiseerbsen/Mangetout/Zuckererbsen

Pisum sativum (alle subspp. und var.)

 

0260030-005

Moringa-Schoten

Moringa oleifera; Syn.: Moringa pterygosperma

 

0260030-006

Straucherbsen

Cajanus cajan

0260040

Erbsen (ohne Hülsen)

 

0260040-001

Arten mit den Code-Nummern 0260030 -xxx, ohne Hülsen

 

0260050

Linsen

 

0260050-001

Lupinen/Lupinenbohnen

Lupinus albus subsp. albus

 

0260050-002

Lupinus angustifolius

 

0260050-003

Lupinus luteus

 

0260050-004

Lupinus mutabilis

0270010

Spargel

 

0270010-001

Hopfensprossen

Humulus lupulus

0270020

Kardonen

 

0270020-001

Borretschstiele

Borago officinalis

0270050

Artischocken

 

0270050-001

Bananenblüten

Musa acuminata

 

Musa balbisiana

 

Hybriden Musa acuminata x Musa balbisiana

0270060

Porree

 

0270060-001

Kurrat/Ägyptischer Lauch

Allium kurrat; Syn.: Allium ampeloprasum ampeloprasum var. kurrat

0270080

Bambussprossen

 

0270080-001

Japanischer Staudenknöterich

Fallopia japonica

0280010

Kulturpilze

 

0280010-001

Zweisporiger Egerling/Zucht-Champignons

Agaricus bisporus

 

0280010-002

Huitlacoche/Cuitlacoche/Mexikanischer Trüffel/Maisbrand

Ustilago maydis

 

0280010-003

Gemeiner Samtfußrübling/Enoki

Flammulina velutipes

 

0280010-004

Fusarium venenatum

Fusarium venenatum

 

0280010-005

Weißer Anis-Champignon/Gemeiner Anis-Egerling

Agaricus arvensis

 

0280010-006

Judasohr/Holunderpilz/Mu-Err

Auricularia auricula-judae

 

0280010-007

Japanisches Stockschwämmchen/Nameko/Toskanapilz/Japanischer Schüppling

Pholiota nameko

 

0280010-008

Austern-Seitlinge/Austernpilze

Pleurotus ostreatus

 

0280010-009

Dunkelstreifiger Scheidling/Schwarzstreifiger Scheidling

Volvariella volvacea

 

0280010-010

Igel-Stachelbart/Affenkopfpilz/Löwenmähne/Pom-Pom blanc

Hericium erinaceus

 

0280010-011

Shiitake/Shii-Take

Lentinula edodes

 

0280010-012

Weißer Buchenpilz/Weißer Buchenrasling/Ulmenrasling

Hypsizygus tessulatus; Syn.: Hypsizygus marmoreus

 

0280010-013

Silberohr/Schneepilze/White Fungus

Tremella fuciformis

 

0280010-014

Violetter Rötelritterling

Clytocibe nuda; Syn.: Lepista nuda

 

0280010-990

Sonstige Kulturpilze

 

 

0280010-991

Sonstige Arten der Gattung Pleurotus, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0280020

Wilde Pilze

 

0280020-001

Gemeiner Steinpilz/Fichten-Steinpilze/Herrenpilze

Boletus edulis

 

0280020-002

Pfifferlinge

Cantharellus spp.

 

0280020-003

Semmel-Stoppelpilze/Semmelgelber Stacheling

Hydnum repandum

 

0280020-004

Totentrompeten/Herbsttrompeten

Craterellus cornucopioides

 

0280020-005

Morcheln

Morchella spp.

 

0280020-006

Perigord-Trüffel/Schwarze Trüffel

Tuber melanosporum

 

0280020-007

Albatrüffel/Weiße Trüffel/Piemont-Trüffel

Tuber magnatum

 

0280020-008

Mairitterling/Georgsritterling/Maipilze

Calocybe gambosa

 

0280020-009

Nelken-Schwindling/Feld-Schwindling

Marasmius oreades

 

0280020-010

Sommer-Trüffeln

Tuber aestivum; Syn.: Tuber uncinatum

 

0280020-990

Sonstige wilde Pilze

 

 

0280020-991

Sonstige Arten der Gattung Tuber, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0280990

Moose und Flechten

 

0280990-001

Isländisches Moos/Islandmoos

Cetraria islandica

 

0280990-990

Sonstige Moose und Flechten

 

0290000

Gruppe

Algen und Prokaryonten

 

0290000-001

Knorpeltang/Knorpelmoos/Irisch Moos/Irländisches Moos

Chondrus crispus

 

0290000-002

Japanischer Blatttang/Seekohl

Saccharina japonica

 

0290000-003

Spirulina

Arthrospira maxima

 

0290000-004

Arthrospira platensis

 

0290000-005

Knotentang

Ascophyllum nodosum

 

0290000-990

Sonstige Algen

 

 

0290000-991

Sonstige Prokaryonten

 

0300000

0300010

Bohnen

 

0300010-001

Arten mit den Code-Nummern 0260010 -xxx, getrocknete Samen, ausgenommen Sojabohnen (2)

 

0300030

Erbsen

 

0300030-001

Arten mit den Code-Nummern 0260030 -xxx, getrocknete Samen, ausgenommen Moringa-Schoten

 

0400000

0401060

Rapssamen

 

0401060-001

Ölrettichsamen

Raphanus sativus convar. oleifer

 

0401060-002

Rübensamen

Brassica rapa subsp. oleifera

0401070

Sojabohnen

 

0401070-001

Moringa-Samen

Moringa oleifera; Syn.: Moringa pterygosperma

0401100

Kürbiskerne

 

0401100-001

Wassermelonenkerne

Citrullus vulgaris; Syn.: Citrullus lanatus

 

0401100-990

Sonstige Samen von Arten der Familie Cucurbitaceae, die nicht anderweitig aufgeführt sind

 

0401110

Saflorsamen

 

0401110-001

Mariendistelsamen/Donnerdistelsamen/Frauendistelsamen

Silybum marianum

 

0401110-002

Ramtillkrautsamen/Gingellikrautsamen

Guizotia abyssinica

0401120

Borretschsamen

 

0401120-001

Samen der Acker-Steinsame/Samen der Acker-Rindszunge

Buglossoides arvensis; Syn.: Lithospermum arvense

 

0401120-002

Samen der Gemeinen Nachtkerze

Oenothera biennis

 

0401120-003

Silberblattsamen

Lunaria annua

 

0401120-004

Lunaria rediviva

 

0401120-005

Perillasamen/Schwarznesselsamen

Perilla frutescens

 

0401120-006

Samen des Wegerichblättrigen Natternkopfs

Echium plantagineum

0401150

Rizinusbohnen

 

0401150-001

Weintraubenkerne

Vitis vinifera

 

0401150-002

Sanddornsamen

Hippophaë rhamnoides

0402020

Ölpalmenkerne

 

0402020-001

Arganfrüchte

Argania spinosa

 

0402020-002

Früchte der Babassupalme

Attalea speciosa; Syn.: Orbignya phalerata

 

0402020-003

Jojobafrüchte

Simmondsia chinensis

 

0402020-004

Kariténüsse/Sheanüsse

Vitellaria paradoxa

0500000

0500020

Buchweizen und anderes Pseudogetreide

 

0500020-001

Amaranth

Amaranthus caudatus

 

0500020-002

Amaranthus cruentus

 

0500020-003

Amaranthus hypochondriacus

 

0500020-004

Kaniwa/Canihua

Chenopodium pallidicaule

 

0500020-005

Quinoa

Chenopodium quinoa

 

0500020-006

Chiasamen

Salvia hispanica

0500030

Mais

 

0500030-001

Hartmais

Zea mays var. indurata

0500040

Hirse

 

0500040-001

Iburu/Schwarzer Fonio