ISSN 1831-1831-5380
Rechtlicher Hinweis | Wegweiser | Häufig gestellte Fragen (FAQ) | Kontakt | © | Seite drucken

9.5 Verwaltungsstruktur der Europäischen Union: amtliche Bezeichnungen und Reihenfolge

Siehe ebenfalls Anhang A9 – Organe,
Einrichtungen, Interinstitutionelle Dienste
und Organisationen: mehrsprachige Liste

9.5.1 Organe und Einrichtungen

Die Organe und Einrichtungen werden in protokollarischer Reihenfolge aufgeführt.

Die nachstehende Liste enthält die amtliche Bezeichnung in protokollarischer Reihenfolge seit dem 1. Dezember 2009 (Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon). Am Ende der Liste sind in einer Tabelle die je nach Zusammenhang unterschiedlichen Bezeichnungen, das Kürzel sowie Angaben zum Sitz der Organe und Einrichtungen aufgeführt.

a) Organe

Dreimal Rat
Bitte nicht verwechseln!
Innerhalb der Europäischen Union

Zusammentreffen (Gipfeltreffen) der Staats- oder Regierungschefs (Präsidenten oder Premierminister) und des Präsidenten der Europäischen Kommission (viermal im Jahr). Der Europäische Rat hat die Aufgabe, die allgemeinen politischen Zielvorstellungen festzulegen.

Im Rat der Europäischen Union treffen die je nach Beratungsgegenstand unterschiedlichen Fachminister der Mitgliedstaaten regelmäßig zusammen. Der Rat als wichtiges politisches Entscheidungszentrum ist das maßgebliche gesetzgebende Organ der Union.

Außerhalb der Europäischen Union

Der Europarat ist eine zwischenstaatliche Organisation, aber keine Einrichtung der Europäischen Union.

der Europäische Rat
Präsident des Europäischen Rates
der Gerichtshof der Europäischen Union
Gerichtshof
Gericht
Gericht für den öffentlichen Dienst

b) Außenpolitische Einrichtung

der Europäische Auswärtige Dienst
der Hohe Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik

c) Beratende Einrichtungen

d) Sonstige Einrichtungen

ORGANE UND EINRICHTUNGEN – die jeweiligen Bezeichnungen
Volle Bezeichnung
Übliche Bezeichnung (1) Kürzel Sitz
Europäisches Parlament Parlament EP Straßburg (2)
Europäischer Rat Brüssel
Rat der Europäischen Union Rat
Anmerkung:

In allgemeinver­ständlichen Texten:

Rat (im weiten Sinne)
Rat (Fachbereich)
z. B. Rat Wirtschaft und Finanzen
Brüssel
Europäische Kommission Kommission Brüssel (3)
Gerichtshof der Europäischen Union
(Organ)
Gerichtshof EuGH Luxemburg
Gerichtshof (Instanz)
Gerichtshof Luxemburg
Gericht
Luxemburg
Gericht für den öffentlichen Dienst
Luxemburg
Europäische Zentralbank Zentralbank, Bank EZB Frankfurt am Main
Europäischer Rechnungshof (4)
Rechnungshof Luxemburg
Im Amtsblatt: Rechnungshof
Europäischer Auswärtiger Dienst EAD Brüssel
Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss EWSA (5) Brüssel
Ausschuss der Regionen
der Europäischen Union
Ausschuss der Regionen AdR Brüssel
Im Amtsblatt: Ausschuss der Regionen
Europäische Investitionsbank Bank EIB Luxemburg
Europäischer Bürgerbeauftragter Bürgerbeauftragter Straßburg (6)
Europäischer Datenschutzbeauftragter Datenschutzbeauftragter EDSB Brüssel
Anmerkungen zu den Organen und Einrichtungen
(1)
Die unvollständige Kurzbezeichnung soll nur dann verwendet werden, wenn jede Verwechslung ausge­schlossen ist, und das auch nur nach erstmaliger Nennung der Vollbezeichnung.
(2)
Das Parlament hat seinen Sitz in Straßburg. Zusätzliche Sitzungen werden in Brüssel abgehalten. Der Sitz des Generalsekretariats ist in Luxemburg.
(3)
Die Kommission hat ihren Sitz in Brüssel; verschiedene Kommissionsdienststellen haben Luxemburg als Dienstort.
(4)
Die geläufige Bezeichnung lautet „Europäischer Rechnungshof“. In reinen Rechtstexten kommt, wenn auch selten, die Bezeichnung „Rechnungshof der Europäischen Union“ (bis 30.11.2009: „Rechnungshof der Europäischen Gemeinschaften“) vor.
(5)
Die Bezeichnungen Ecosoc, Wirtschafts- und Sozialausschuss und WSA sind zu vermeiden.
(6)
Der Europäische Bürgerbeauftragte hat seinen Sitz beim Europäischen Parlament.

9.5.2 Interinstitutionelle Dienste (1)

Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union (2) OP (*) Luxemburg ABl. L 168 vom 30.6.2009, S. 41ABl. L 37 vom 10.2.2005, S. 14
Europäisches Amt für Personalauswahl (3) EPSO (*)
EUSA (*)
Brüssel ABl. L 197 vom 26.7.2002, S. 56
Anmerkungen zu den Interinstitutionellen Diensten
(*)
Für alle Sprachfassungen einheitliches Kürzel.
(1)
Verwaltungsmäßig der Europäischen Kommission zugeordnet (siehe auch 9.6).
(2)
Bis 30.6.2009: „Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften“.
(3)
Kurzform.
(4)
Die Akademie wird verwaltungsmäßig dem Europäischen Amt für Personalauswahl zugeordnet.

9.5.3 Dezentrale Stellen (Agenturen)

Dezentrale Einrichtungen sind auf der Grundlage eines gesonderten Rechtsakts mit der Wahrnehmung einer bestimmten Aufgabe beauftragt.

Die alphabetische Reihenfolge der Bezeichnungen in der Veröffentlichungssprache bestimmt die Reihenfolge der Ämter.

Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (1) FRA Wien ABl. L 53 vom 22.2.2007, S. 1
Agentur der Europäischen Union für Netz- und Informationssicherheit ENISA (*) Heraklion ABl. L 165 vom 18.6.2013, S. 41
Agentur für das Europäische GNSS GSA (*) Prag ABl. L 276 vom 20.10.2010, S. 11
Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden ACER (*) Ljubljana ABl. L 211 vom 14.8.2009, S. 1
Europäische Agentur für das Betriebsmanagement von IT-Großsystemen im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts eu-LISA (*) Tallinn ABl. L 286 vom 1.11.2011, S. 1
Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union Frontex (*) Warschau ABl. L 349 vom 25.11.2004, S. 1
Europäische Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs EMSA Lissabon ABl. L 129 vom 29.4.2004, S. 1
Europäische Agentur für Flugsicherheit EASA Köln ABl. L 79 vom 19.3.2008, S. 1
Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz EU-OSHA (*) Bilbao ABl. L 216 vom 20.8.1994, S. 1
Europäische Arzneimittel-Agentur EMA (*) London ABl. L 136 vom 30.4.2004, S. 1
Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung EIOPA Frankfurt am Main ABl. L 331 vom 15.12.2010, S. 48
Europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA London ABl. L 331 vom 15.12.2010, S. 12
Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA (*) Parma ABl. L 31 vom 1.2.2002, S. 1
Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht EBDD Lissabon ABl. L 376 vom 27.12.2006, S. 1
Europäische Chemikalienagentur ECHA (*) Helsinki ABl. L 396 vom 30.12.2006, S. 1
Europäische Eisenbahnagentur ERA Lille-Valenciennes ABl. L 164 vom 30.4.2004, S. 1
Europäische Fischereiaufsichtsagentur EFCA Vigo ABl. L 128 vom 21.5.2005, S. 1
Europäische Stiftung für Berufsbildung ETF (*) Turin ABl. L 354 vom 31.12.2008, S. 82
Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen Eurofound (*) Dublin ABl. L 139 vom 30.5.1975, S. 1
Europäische Umweltagentur EUA Kopenhagen ABl. L 126 vom 21.5.2009, S. 13
Europäische Verteidigungsagentur EVA Brüssel ABl. L 245 vom 17.7.2004, S. 17
Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA Paris ABl. L 331 vom 15.12.2010, S. 84
Europäisches Institut für Gleichstellungsfragen EIGE (*) Vilnius ABl. L 403 vom 31.12.2006, S. 9
Europäisches Unterstützungsbüro für Asylfragen EASO (*) Valletta ABl. L 132 von 29.5.2010, S. 11
Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung Cedefop (*) Thessaloniki ABl. L 39 vom 13.2.1975, S. 1
Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten ECDC (*) Stockholm ABl. L 142 vom 30.4.2004, S. 1
Gemeinschaftliches Sortenamt CPVO Angers ABl. L 227 vom 1.9.1994, S. 1
Gremium Europäischer Regulierungsstellen für elektronische Kommunikation GEREK Riga ABl. L 337 vom 18.12.2009, S. 1
Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) (2) HABM Alicante ABl. L 11 vom 14.1.1994, S. 1
Institut der Europäischen Union für Sicherheitsstudien IEUSS Paris ABl. L 200 vom 25.7.2001, S. 1
Satellitenzentrum der Europäischen Union EUSC Torrejón de Ardoz ABl. L 200 vom 25.7.2001, S. 5
Übersetzungszentrum für die Einrichtungen der Europäischen Union CdT Luxemburg ABl. L 314 vom 7.12.1994, S. 1

Polizeiliche und justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen

Eurojust (3) Den Haag ABl. L 63 vom 6.3.2002, S. 1
Europäische Polizeiakademie CEPOL (*) Bramshill ABl. L 256 vom 1.10.2005, S. 63
Europäisches Polizeiamt Europol Den Haag ABl. L 121 vom 15.5.2009, S. 37
Anmerkungen zu den dezentralen Einrichtungen
(*)
Für alle Sprachfassungen einheitliches Kürzel.
(1)
Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte ersetzt die Europäische Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (EUMC).
(2)
Die Bezeichnung Harmonisierungsamt kommt ebenfalls vor. Die Bezeichnung Markenamt ist zu vermeiden.
(3)
Eurojust ist die Europäische Agentur für verstärkte justizielle Zusammenarbeit
Anmerkung:
Siehe ebenfalls den Einvernehmlichen Beschluss 2004/97/EG, Euratom der auf Ebene der Staats- und Regierungschefs vereinigten Vertreter der Mitgliedstaaten vom 13. Dezember 2003 über die Festlegung der Sitze bestimmter Ämter, Behörden und Agenturen der Europäischen Union (ABl. L 29 vom 3.2.2004, S. 15).

9.5.4 Exekutivagenturen

Exekutivagenturen sind Einrichtungen des Gemeinschaftsrechts mit eigener Rechtspersön­lichkeit entsprechend der Verordnung (EG) Nr. 58/2003 des Rates (ABl. L 11 vom 16.1.2003) und werden mit bestimmten Aufgaben bei der Verwaltung von EU-Programmen beauftragt. Exekutivagenturen werden für einen festgelegten Zeitraum eingerichtet.

Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur EACEA (*) Brüssel ABl. L 343 vom 19.12.2013, S. 46
Exekutivagentur des Europäischen Forschungsrats ERCEA (*) Brüssel ABl. L 346 vom 20.12.2013, S. 58
Exekutivagentur für die Forschung REA (*) Brüssel ABl. L 346 vom 20.12.2013, S. 54
Exekutivagentur für Innovation und Netze INEA (*) Brüssel ABl. L 352 vom 24.12.2013, S. 65
Exekutivagentur für kleine und mittlere Unternehmen EASME (*) Brüssel ABl. L 341 vom 18.12.2013, S. 73
Exekutivagentur für Verbraucher, Gesundheit und Lebensmittel Chafea (*) Luxemburg ABl. L 341 vom 18.12.2013, S. 69
Anmerkungen zu den Exekutivagenturen
(*)
Für alle Sprachfassungen einheitliches Kürzel.

9.5.5 Euratom-Agenturen und -Einrichtungen

Die Euratom-Agenturen und -Einrichtungen sollen die Aufgaben wahrnehmen, mit denen sie durch den Vertrag zur Gründung der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom) betraut werden.

Euratom-Versorgungsagentur Luxemburg ABl. L 41 vom 15.2.2008, S. 15
Gemeinsames Unternehmen Fusion for Energy (1) Barcelona ABl. L 90 vom 30.3.2007, S. 58
Anmerkungen zu Euratom-Agenturen und -Einrichtungen
(1)
Europäisches gemeinsames Unternehmen für den ITER und die Entwicklung der Fusionsenergie.

9.5.6 Sonstige Stellen

Europäisches Innovations- und Technologieinstitut EIT (*) Budapest ABl. L 97 vom 9.4.2008, S. 1
Gemeinsames Unternehmen Artemis Brüssel ABl. L 30 vom 4.2.2008, S. 52
Gemeinsames Unternehmen Clean Sky Brüssel ABl. L 30 vom 4.2.2008, S. 1
Gemeinsames Unternehmen ENIAC Brüssel ABl. L 30 vom 4.2.2008, S. 21
Gemeinsames Unternehmen IMI (1) Brüssel ABl. L 30 vom 4.2.2008, S. 38
Gemeinsames Unternehmen SESAR (2) Brüssel ABl. L 64 vom 2.3.2007, S. 1
ABl. L 352 vom 31.12.2008, S. 12
Anmerkungen zu den Sonstigen Einrichtungen
(*)
Für alle Sprachfassungen einheitliches Kürzel.
(1)
Gemeinsames Unternehmen zur Umsetzung der gemeinsamen Technologieinitiative für innovative Arzneimittel.
(2)
Gemeinsames Unternehmen zur Entwicklung des europäischen Flugverkehrsmanagementsystems der neuen Generation.
Letzte Änderung: 8.4.2014
Seitenanfang
Vorhergehende SeiteFolgende Seite